Neue Produktnamen und Pakete

Ab der Version 7.0 werden alle CAD-Produkte von CAD Schroer unter der Marke M4 gebündelt. Die einzelnen Produktpakete sind nach Branchen zusammengestellt und bekommen dabei die entsprechend passendenden Produktnamen, wie beispielsweise M4 DRAFTING für die 2D Konstruktion im Maschinenbau oder M4 FACTORY für das 2D/3D Layout in der Fabrikplanung.

Die komplette Übersicht über alle neuen Pakete und Preise bekommen Sie unter dem jeweiligen Produkt. Eine Übersicht über unsere aktuelle Produktpalette können Sie der folgenden Grafik entnehmen.

Neue Funktionen, Aktualisierungen und Änderungen

M4 PLANT

2D Fabriklayout: Neue Werkzeuge und Optimierungen

Das M4 Factory Layout Modul wurde in der Version 7.0 deutlich optimiert und um weitere Funktionen ergänzt. Die Verbesserungen erhöhen dabei die Planungsgeschwindigkeit durch eine deutlich einfachere Benutzerführung.

Optimierung und Erweiterung des Symbolkataloges

M4 bietet schon immer die Möglichkeit 3D-Komponenten aus einem Katalog auszuwählen und diese in einem 2D-Layout als ein Symbol abzusetzen. Die Auswahl der Komponenten wurde nun durch einen Symbolkatalog deutlich vereinfacht. Zusätzlich dazu wurden die standardmäßig mitgelieferten Komponenten deutlich erweitert.

Verbesserte Katalogauswahl von Komponenten

In der Version 7.0 wurde der Auswahldialog für Katalogkomponenten von Grund auf überarbeitet. Somit können nun Komponenten noch einfacher ausgewählt werden. Die Auswahl wird dabei durch einen Auswahlfilter und eine Messen-Funktion unterstützt. Zusätzlich können nun einzelne Variationen für ein Bauteil der Komponente durch Beschreibungen ergänzt werden. Auch ist die Katalogtabelle nun anpassbar und kann auf die Anforderungen des Nutzers eingestellt werden.

2D Layout Symbole
2D Layout Gruppe

2D/3D Gruppen für Komponenten

Die in 2D eingeplanten Komponenten können nun im Strukturbaum zu Gruppen zusammengefasst werden. Beim einladen des 2D-Layouts im 3D werden die Gruppen übernommen und können hier für die weitere Planung genutzt werden. Zusätzlich können diese als eine Gruppenkomponente im Katalog für eine einfachere Wiederverwendung gespeichert werden. Diese Optimierung ermöglicht eine noch bessere Strukturierung der Planung und eine noch einfachere Wiederverwendung bestehender Gruppen.

Strukturbaum für Systeme und Subsysteme in 2D

Der M4 2D Bereich bietet nun auch die Einsicht in den 3D-Strukturbaum für die System- und Subsystemstruktur. Dadurch können sowohl in 2D als auch in 3D die einzelnen eingeplanten Komponenten auf die gleiche Weise gesichtet und für die Bearbeitung ausgewählt werden.

2D Layout 3D Struktur
2D Layout Dashboard

2D Factory Layout Dashboard optimiert

Das Dashboard zur Bearbeitung der Eigenschaften von Factory Layout Komponenten beinhaltet nun eine automatische Überprüfung der Systeme und Subsysteme. Damit werden falsche oder doppelte Namensgebungen für Systeme vermieden und damit die Qualität der Planung noch weiter erhöht.

Neu: Erzeugung von Stahlplattformen und Treppen

M4 beinhaltet ein neues Werkzeug, mit dem sich bereits in einem 2D-Layout sehr einfach Stahlplattformen mit Geländern und Treppen erzeugen lassen. Sobald ein Profil für eine Plattform definiert wurde, kann dieses durch die passenden Stahlkomponenten, wie Stahlträger, Geländer, Treppen und Leitern ergänzt werden. Zusätzlich kann die Stahlplatte mit Löchern versehen werden. Die Stahlplattform kann auch zu einem späteren Zeitpunkt sehr einfach angepasst werden. Wird beispielsweise die Höhe der Plattform angepasst, so passen sich alle anderen Komponenten automatisch mit an. Natürlich werden die in 2D definierten Stahlplattformen als ein detailliertes Modell in 3D eingeladen.

2D Layout Platform
2D Layout Selection

Auswahlwerkzeuge neu strukturiert

Das Auswahlwerkzeug für Factory Layout Elemente in einem 2D Layout wurde nun zu den Auswahlwerkzeugen hinzugefügt. Zusätzlich wurde im 3D-Bereich ein neu-es Auswahlwerkzeug für 2D Factory Layout Elemente hinzugefügt. Wählt der Nutzer damit eine Maschine oder Komponente in 3D aus, wird das 2D-Layout geöffnet und das passende 2D-Symbol ausgewählt.

Optimierung der Platzierungs- und Bearbeitungswerkzeuge

Die Platzierung und Bearbeitung von Förderkomponenten wurde in der Version 7.0 noch weiter optimiert. Dabei wurde durch verbesserte Auswahl- und Platzierungsmechanismen viel Wert auf eine schnelle Planung gelegt. So steht dem Benutzer nun auch in 2D die Möglichkeit zur Verfügung eine Förderstrecke zwischen zwei Komponenten komplett automatisch erstellen zu lassen. Das System gleicht dann die Höhenunterschiede automatisch aus und zeigt die Höhen an den einzelnen Komponenten an. Mit neuen Bearbeitungswerkzeugen können die platzierten Förderelemente von der Länge oder Höhe her verändert werden. Auch können einzelne Elemente auch nach der Platzierung individuell angepasst werden, indem die einzelnen Parameter bequem aus einem Dialog heraus angepasst werden. Zusätzlich wurde die Kopieren Funktion erweitert, so dass die kopierte Förderstrecke nun auch in den unterschiedlichen Achsen gespiegelt werden kann.

Einfachere Anpassung von 3D-Modellen im 2D-Layout

Ab der Version 7.0 bietet M4 die Möglichkeit, ein 3D Modell direkt aus einem 2D-Layout heraus zu bearbeiten. Dabei kann der Nutzer mit Hilfe eines neuen Werkzeuges das 2D-Symbol einfach verändern. Das 3D-Modell wird entsprechend der Anpassungen am Symbol mit verändert und als ein neues Modell abgespeichert. Diese Funktion bietet dem Nutzer die Möglichkeit 3D-Modelle entsprechend neuer Anforderungen anzupassen, ohne diese von der Konstruktion immer neu erstellen zu lassen.

2D Layout 3D Modell anpassen

2D/3D Maschinen- und Fördertechnikkatalog

Umbenennung des Fördertechnik-Moduls

Das Ribbon-Tab zur Platzierung von Fördertechnik-Komponenten wurde nun in M+AEC (Mechanical, Architectural and Engineering Construction) umbenannt, um den aktuellen Umfang der Funktionalität besser widerzuspiegeln.

Erweiterung des Maschinen- und Fördertechnikkataloges

In der Version 7.0 beinhaltet der Katalog nun viele weitere parametrische Standard-Komponenten, die das Planen kompletter Anlagen oder Fabriken erleichtern. Diese bieten parametrische Standardkomponenten, wie Türen, Sicherheitszäune, Container oder Behälter an. Dabei können die Parameter jeder Komponente beim Platzieren an die eigenen Anforderungen angepasst werden.

Komponentengruppen als Katalogkomponente speichern

Ab der Version 7.0 können komplette Gruppen von Katalogkomponenten als eine einzelne Komponente im Katalog abgespeichert werden. Diese Funktion zur Erzeugung von Gruppenkomponenten beschleunigt jede zukünftige Planung und ermöglicht so eine noch schnellere Bearbeitung von Projekten.

3D Layout Gruppen in Katalog

Rohrleitungsbau

Erweiterung des Rohrleitungsbaukataloges

Mit der Version 7.0 wurde auch der Katalog im Bereich Rohrleitungsbau optimiert und durch neue Katalogkomponenten erweitert. So stehen jetzt dem Nutzer neue Kataloge aus den Bereichen PVC-C oder hygienischer Klemmflanschverrohrung. Neue Katalogkomponenten werden als Pakete mitgeliefert und können bei Bedarf in den bestehenden Rohrleitungsbaukatalog importiert werden.

Konfigurierbare Schraubverbindungen

In der neuen Version können Schraubverbindungen auch nach der Platzierung an neue Anforderungen angepasst werden. Dabei können Verbindungen mit einer neuen Option als eine konfigurierbare Komponente definiert werden.

Verbesserte Erzeugung von Rohrleitungsisometrien

In der Version 7.0 wurde auch das Modul zur automatischen Erzeugung von Rohrleitungsisometrien weiter optimiert. So wurden die in M4 ISO bereits mitgelieferten Vorlagen und Stile optimiert. Auch wurde die automatische Platzierung der einzelnen Symbole und Beschriftungen verbessert, so dass selbst sehr komplexe Rohrleituungsverläufe in M4 ISO optimal dargestellt und beschriftet werden. Zusätzlich wurde der Rohrleitungsisometrie-Dialog durch weitere Optionen erweitert. Diese erlauben nun eine Auswahl eines Koordinatensystems oder die Definition optionaler Trennpunkte. Dadurch können Rohrleitungsisometrien besser ausgerichtet und mit der gewünschten Aufteilung auf einzelne Zeichnungen generiert werden.

M4 Iso Rohrleitung-Isometrie

Detailliertere Stücklisten

Ab der Version 7.0 kann in jeder Disziplin entschieden werden, ob die Stücklisten nur Gesamtlängen oder Einzellängen ausgeben sollen. Der Nutzer kann dabei pro Disziplin entscheiden, ob er beispielsweise alle Rohrleitungsstücke, Stahlträger, Kabeltrassen oder Lüftungskanäle mit den dazugehörigen Längen einzeln in der Liste sehen möchte oder ob diese als eine Gesamtlänge ausgegeben werden sollen.

Einfacheres Verschieben einzelner Projekte

Mit der Version 7.0 bietet M4 eine noch einfachere Möglichkeit Projektverzeichnisse anzupassen oder diese neue zu organisieren. Mit einem neuen Werkzeug können dabei alle im Projekt verwendeten Ressourcen mit deren Dateipfaden eingesehen und die einzelnen Pfade angepasst werden. Damit können Projekte zukünftig noch einfacher an neue Anforderungen angepasst und sicher verändert werden.

P&ID (R&I)

Nutzerabhängige Standardattribute bei Linienbeschriftungen

Das P&ID Werkzeug zur Beschriftung von Rohrleitungen erlaubt nun die Definition von nutzerabhängigen Standardattributen. Dabei kann der Nutzer die aktuell verwendeten Attribute im Rahmen einer Sitzung als Standardattribute definieren. Das erlaubt einem Nutzer die Standardattribute im Rahmen eines Projektes temporär zu verändern und damit die Planung des Projektes weiter zu beschleunigen.

PID Attributes Linelabel
PID Nummerierung

Optimierung des Umnummerierungs-Werkzeugs

M4 unterstützt bereits seit Version 6.3 die Umnummerierung kompletter Zeichnungen. Diese Funktion ermöglicht es, viele kopierte Elemente in einer Zeichnung neu zu nummerieren, so dass keine Komponenten mit denselben IDs verwendet werden können. In der Version 7.0 wurde diese Funktion auf die Instrumentierung erweitert, so dass auch die verwenden Instrumente nun korrekt umbenannt werden.

Erweiterung des Blattverbinder-Dialoges

M4 ermöglicht die Verbindung mehrerer Fließbilder zu einem Projekt. Die Leitungen werden dabei auf den einzelnen Zeichnungen durch Blattverbinder miteinander logisch verbunden. Mit der Version 7.0 zeigt der Blattverbinder-Dialog dem Benutzer nun auch die noch nicht verwendeten Verbindungen in einem Auswahldialog an. So können dann die noch nicht verbunden Leitungen bequem ausgewählt und auf dem aktuellen Blatt weiter geplant werden.

Benutzerdefinierte Untertypen für Komponenten

M4 bietet eine Strukturierung aller Komponenten nach Typen und Untertypen an, wodurch eine einfachere Gruppierung und Stücklistenerzeugung ermöglicht wird. Ab der Version 7.0 können die Untertypen der Komponenten frei bearbeitet und individuell gewählt werden. Auch eine direkte Anpassung des Untertypen ist möglich.

Symbol-Favoriten

Ab der Version 7.0 bietet M4 nun die Möglichkeit einzelne R&I-Symbole in einem Favoriten-Bereich der Symbolauswahl zu speichern. Dies erfolgt bequem über das Kontextmenü, wobei das aktuell ausgewählte Symbol zu den Favoriten hinzugefügt wird. Mit so angelegten Favoriten können Fließbilder nun noch schneller generiert und damit Planungszeit eingespart werden.

Nutzung von Anschlusspunkten für die Equipment-Platzierung

M4 ermöglicht nun den Wechsel des Bezugspunktes bei der Platzierung einer Komponente. Als alternative Bezugspunkte können dabei die einzelnen Anschlusspunkte genutzt werden. Die Auswahl erfolgt dabei bequem aus dem Kontextmenü heraus.

PID Favoriten
PID Anschlusspunkte

Anpassbare Skalierung unterschiedlicher Symboltypen

In M4 werden die R&I-Symbole in einem übersichtlichen Dialog als Vorschau angezeigt. Die Größe der Symbole in der Vorschau konnte dabei bisher für alle Symboltypen gleichzeitig angepasst werden. Ab der Version 7.0 bietet M4 nun die Möglichkeit, die Symbolgrößen für jede Kategorie individuell zu skalieren. Damit können beispielsweise Symbole für das Equipment kleiner dargestellt werden, als die für die Instrumentierung.

Nennweite für Anschlusspunkte festlegen

Ab der M4 Version 7.0 können die Anschlusspunkte an den R&I-Symbolen mit Nennweiten versehen werden. Diese werden dann entweder in einem Bericht aus-gegeben oder in der 3D-Rohrleitungsplanung für die Platzierung der passenden Komponenten genutzt.

Symbole durch Doppelklick bewegen

Ab der Version 7.0 können in M4 Symbole oder Linienbeschriftungen durch einen einfachen Doppelklick auf das entsprechende Symbol bewegt werden. Dabei wird das aktuelle Symbol angewählt und die passende Bewegen-Funktion aktiviert. Dies führt zu einer deutlichen Reduzierung der Benutzereingaben und einer Verkürzung der Planungszeit.

Erweiterung der P&ID Administration

Ab der Version 7.0 beinhaltet die P&ID-Administration zusätzliche Optionen. Damit lassen sich beispielsweise einzelne Symbole, Symbolgruppen oder komplette Symbolkataloge für die Nutzer aus- oder einblenden. Dadurch wird der Einsatz verschiedener Symbolbibliotheken für verschiedene Kunden deutlich vereinfacht.

Automatische Erzeugung von Symbollegenden

Ab der Version 7.0 können in M4 für einzelne R&I Fließbilder oder komplette Projekte Symbollegenden generiert werden. Diese werden entweder auf dem aktuellen oder einem neuen Blatt generiert. Der Benutzer kann dabei während der Erzeugung entscheiden, was die Legende genau beinhalten soll. Hierbei kann zwischen dem aktuellen Blatt, dem gesamten Projekt oder einem Bereich im Katalog entschieden werden. Auch kann die Position und die Größe der Legende angepasst werden. Durch diese Funktion entfällt die langwierige manuelle Erzeugung von Symbollegenden, da diese nun mit wenigen Klicks projektspezifisch generiert werden können.

Bessere Generierung von Stücklisten

Die Generierung der Stücklisten ist ab der Version 7.0 noch einfacher. So wurde der Dialog zur Generierung der Stücklisten vereinfacht. Optionen zur Konfiguration der Stücklisten sind für den Anwender nicht sichtbar und werden erst dann angezeigt wenn der Nutzer sich als Administrator eingeloggt hat. Auch können nun die Stücklisten, die als Tabelle auf einem Blatt platziert wurde, aktualisiert werden. Zusätzlich dazu werden nun die Stücklistenkonfigurationen in separaten Dateien gespeichert, wodurch diese einfacher zwischen den einzelnen Benutzern ausgetauscht werden können.

M4 REVIEW

Die neue Version 7.0 des 3D-Viewers M4 REVIEW wurde auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Dabei wurden auch die einzelnen Funktionen optimiert, um die Performance der Software zu steigern.

Kundenorientierte Optimierung der Software

Neben den vielen Neuerungen und neu hinzugekommenen Produkten beinhaltet die neue Version von M4 über 350 kundenorientierte Produktivitätsverbesserungen. Diese Optimierungsvorschläge werden regelmäßig von CAD Schroer-Kunden über das Kundenportal eingereicht und fließen dadurch direkt in die Softwareentwicklung ein.

Neue Produkte

Optimiert: CSG Update Client

Der CSG Update Client ermöglicht Wartungskunden ein äußerst einfaches Update der Software direkt über das Internet. In der neuen Version wurde der Update Client stark optimiert und ermöglicht nun auch ein Update der Software bereits während der Installation durchzuführen.

Neu: Hilfe & Tutorial Dialoge

Ab Version 6.3 stehen in MPDS4 und MEDUSA4 neue Dialoge zur Verfügung, die dem Nutzer eine bessere Übersicht über die verfügbaren Benutzerhandbücher, Video-Tutorials und Versionshinweise bieten.

Neues Produkt: M4 VIRTUAL REVIEW

M4 VIRTUAL REVIEW öffnet das Tor zur virtuellen Realität. Der neue unabhängige VR-Viewer aus dem Hause CAD-Schroer bietet die Möglichkeit, die in MPDS4 oder anderen CAD-Systemen erzeugten Planungsdaten in der virtuellen Realität zu be-trachten. Der VR-Viewer verarbeitet z.B. die aus MPDS4 exportierten FBX-Daten, so dass eine Anlage oder Fabrik, die sich noch in der Planungsphase befindet, bereits in der virtuellen Realität begangen und somit noch besser präsentiert werden kann. Mehr >>

Neue Funktionen, Aktualisierungen und Verbesserungen

MPDS4 Version 6.3 kommt mit einer Vielzahl an neuen Funktionen für eine bessere Planung und einfachere Handhabung. Die Ausweitung und Optimierung von Schnittstellen erleichtert den Datenaustausch mit Kunden und Lieferanten.

BIM_Import_MPDS4

Neu: Import von BIM-Planungsdaten

Mit der Version 6.3 unterstützt MPDS4 den Import von IFC (Industry Foundation Classes) Planungsdaten. IFC bildet den offenen Standard für BIM-Modelle (Building Information Modeling) und steht für einen primären, weltweiten, offenen Standard für den Datenaustausch in der Bauindustrie. Mit der neuen IFC-Schnittstelle können nun BIM-Daten inklusive der enthaltenen Struktur und Kontextinformationen importiert und in einer Planung platziert werden. Damit können Planungsdaten von einem Architekten direkt übernommen und in MPDS4 integriert verarbeitet werden.

Neu: FBX-Export für die Virtuelle Realität

Ab der Version 6.3 beinhaltet MPDS4 zusätzlich zu allen anderen 3D-Schnittstellen nun auch einen Export in das FBX-Format. Diese Schnittstelle verschafft den direk-ten Zugang zur virtuellen Realität. Damit können die Planungsdaten noch einfacher in anderen Visualisierungs-Softwarepaketen verarbeitet werden. So können diese z.B. in dem neuen VR-Viewer M4 VIRTUAL REVIEW direkt geladen und in der virtuellen Realität aus der Ich-Perspektive begangen werden.

Rundgang in einer Fabrik in VR
Im Anlagenbau ganzheitlich und intelligent planen.

Rundgänge als Video abspeichern

Das Visualisierungsmodul MPDS4 ENGNINEERING REVIEW bietet den Nutzern seit jeher vielseitige Visualisierungsmöglichkeiten direkt in den 3D-Planungsdaten. Rundgänge aus der Ich-Perspektive gehörten dabei schon immer zu den größten Stärken des Moduls. Nun bietet die Software auch die Möglichkeit die Rundgänge in Form von hochqualitativen Videos abzuspeichern. Dabei kann der Benutzer sowohl die Auflösung als auch das Format der Video-Aufzeichnung wählen. Dadurch können die Rundgänge nun als Videos für Marketing-Zwecke oder für Kundenpräsentationen genutzt werden.

Verbesserter Import von 3D-Modellen

Ab der Version 6.3 bietet MPDS4 eine verbesserte Möglichkeit für den Modellimport. Dabei kann der Komponentendesigner in MPDS4 nun dazu genutzt werden, z.B. STEP-Modelle mit der dazugehörigen Struktur zu importieren. Beim Import hat der Benutzer dann die Möglichkeit ein Modell zu vereinfachen, indem z.B. kleine Teile gelöscht und kleine Löcher geschlossen werden. Das Modell kann nach dem Import weiter beeinflusst werden, um die Modellgröße weiter zu reduzieren. Dieses Verfahren erlaubt es, selbst sehr große Modelle aus Fremdsystemen in MPDS4 zu importieren und diese in der Planung zu nutzen.

Kunden beeindrucken mit 3D-Layouts

Verbesserte ROHR2 Integration im Rohrleitungsbau

Ab der Version 6.3 besitzt MPDS4 eine erweiterte ROHR2 Schnittstelle. Diese bietet nun einen verbesserten Export von Rohrleitungsdaten nach ROHR2. Neu in der Integration ist der Import von den in ROHR2 optimierten Rohrleitungsdaten in Form von NTR-Daten. Dabei werden die importierten Daten mit den aktuellen Planungsdaten verglichen und die Änderungen detailliert aufgeführt und hervorgehoben.

Neu: Biegetabellen in M4 ISO

In der neuen MPDS4 Version erzeugt das Modul zur automatischen Erstellung von Rohrleitungsisometrien neben den umfangreichen Stücklisten nun auch detaillierte Biegetabellen. Diese können sowohl auf der Rohrleitungsisometrie als Tabelle aus-gegeben, als auch in Form einer Datei für die Biegemaschinen ausgegeben werden. Damit können nun die in MPDS4 eingeplanten Rohre noch schneller produziert werden.

Verbesserte 2D-Layout Funktionalität in Factory Layout

2D-Symbole automatisch erzeugen

Mit MPDS4 Version 6.3 lassen sich aus 3D-Modellen automatisch 2D-Symbole ableiten und erzeugen. Diese können dann in der 2D-Umgebung direkt für die Layout-Planung genutzt werden. Mit der Platzierung des erstellten Symbols auf einem 2D-Layout wird dieses automatisch auch im 3D-Modus an die gleiche Stelle in der Planung platziert. Dies ermöglicht eine schnellere Verarbeitung vorhandener Modelle in einem 2D-Layout.

Fabrik in 2D entwerfen und automatisch 3D Aufstellpläne erhalten

Optimierte Platzierung von Förderkomponenten in 2D

Die neue Version von MPDS4 beinhaltet komplett überarbeitete Lademechanismen für Förderkomponenten in 2D. Diese werden nun automatisch an der vorangehenden Komponente ausgerichtet und an den Anschlusspunkten ausgerichtet platziert. Ein neuer Ladedialog bietet einen schnelleren Zugriff auf die Komponenten. Auch können nur Förderkomponenten mit einem Autoload-Mechanismus automatisch zwischen zwei Punkten auf einem 2D-Layout geladen werden.

Kopieren und Bewegen kompletter Förderer-Gruppen

Ab der Version 6.3 können in der 2D-Umgebung von MPDS4 komplette Förderer-Gruppen ausgewählt und mit Hilfe von Unterstützungs-Werkzeugen bewegt werden. Zusätzlich können diese auch kopiert und an einer anderen Stelle eingefügt werden. Zudem besteht die Möglichkeit den kopierten Abschnitt gespiegelt an einer anderen Stelle in der Planung einzufügen.

Neue Architektur-Werkzeuge

Ab der Version 6.3 bietet MPDS4 noch mehr Möglichkeiten Wände, Säulen, Türen, Rolltore, Wanddurchbrüche oder Fenster in einem 2D-Layout zu erzeugen. Alle Werkzeuge dienen der Beschleunigung der 2D-basierten Planung. So kann eine eingeplante Wand lediglich durch das Ziehen einer Linie durch deren Eckpunkte, automatisch in 3D generiert werden. Ein unschätzbarer Vorteil, wenn keine Gebäudemodelle vorhanden sind und die zugehörigen 2D-Gebäudepläne eine unzureichende Strukturierung besitzen.

MPDS4 REVIEW

Die neue Version 6.3 des MPDS4-Viewers MPDS4 REVIEW wurde um weitere Funktionen zur besseren Betrachtung von 3D-Modellen erweitert. Dabei wurde die Möglichkeit für Rundgänge in der Software optimiert. So kann nun z.B. die Laufgeschwindigkeit bei einem Rundgang genauer eingestellt werden, um die 3D-Daten noch detaillierter betrachten zu können. Mehr >>

Optimiert: Fördertechnik-Katalog

Der Fördertechnik-Katalog wurde mit der neuen Version noch weiter verbessert. Dabei wurden besonders Verbesserungen im Bereich der Mehrsprachigkeit und der Handhabung durchgeführt.

Platzierung spezieller Rohrleitungsbau-Komponenten

Bei der Platzierung von Rohrleitungsbau-Komponenten kann nun vor der Platzierung, z.B. eines Ventils, dieses in seiner Größe individuell angepasst werden. In einem übersichtlichen Dialog können dann die relevanten Werte wie Länge oder Nennweite angepasst werden. Dadurch können neben den im Katalog enthaltenen Komponenten auch individuelle Komponenten sehr schnell und einfach in der Planung platziert werden, ohne gleich den Katalog anpassen zu müssen. Die speziellen Werte für die einzelnen Komponenten werden dann entsprechend in der Stückliste ausgegeben.

Neue Funktionen, Aktualisierungen und Verbesserungen

MPDS4 Version 6.2 kommt mit einer Vielzahl an neuen Funktionen für besseres Reporting und einfachere Handhabung. Die Ausweitung und Optimierung von Schnittstellen erleichtert den Datenaustausch mit Kunden und Lieferanten.

Mehr Flexibilität bei der Stücklistenausgabe

In der MPDS4 Version 6.2 wurde die Stücklistenausgabe komplett überarbeitet und um viele weitere Funktionen ergänzt. So können nur eingeladene Modelle mit Zusatzinformationen versehen werden, die mit in der Stückliste angezeigt werden. Parameter einzelner Modelle oder Komponenten können mit in der Stückliste angezeigt werden. Auch das Stücklistenformat kann individuell angepasst und die Stücklisten anschließend in den Formaten XLS, RTF, PDF oder CSV ausgegeben werden. Die Templates für die Stücklisten können individuell an die Firmenstandards angepasst werden. Auch eine Ausgabe der Stücklisten in unterschiedlichen Sprachen wird ab der neuen Version 6.2 unterstützt.

Höhere Performance und einfachere Handhabung des Katalog-Dialoges

Der Katalog-Dialog zur Darstellung, Suche und Auswahl der für die Planung benötigten Katalogkomponenten wurde in der MPDS4 Version 6.2 deutlich verbessert. Dabei wurde vor allem auf die Performance und die Einfachheit in der Bedienung geachtet.

Zusätzlich dazu wurde das Katalogwerkzeug um weitere Funktionen erweitert. Dabei kann der Katalog nun beim Platzieren einzelner Komponenten auch ausgeblendet bleiben. Die Software platziert dann automatisch die für die aktuelle Rohrleitung passende Komponente. Komponenten können auch frei geladen werden, wobei sie sich automatisch an den Rohrleitungen ausrichten. Auch können einzelne Katalogkomponenten als Favoriten gespeichert werden.

3D-Schnittstellen verbessert

Die 3D-Schnittstellen wurden in der Version 6.2 nochmal verbessert. Dadurch können 3D-Modelle in einer noch besseren Qualität importiert und exportiert werden. Zusätzlich sind noch weitere Funktionen hinzugefügt worden, um die Modelle beim Import noch leistungsfähiger zu gestalten.

Neue Exportmöglichkeit nach 3D-PDF

Die neue Version von MPDS4 bringt eine komplett neue Exportschnittstelle nach 3D-PDF mit sich. Dadurch können Anlagen oder einzelne Bereiche einer Anlage in das 3D-PDF-Format exportiert und mit PDF-Viewern, die das 3D-PDF-Format unterstützen, betrachtet werden. Im PDF-Viewer kann dann z.B. die 3D-Planung betrachtet, die Struktur der Planung eingesehen, einzelne Elemente ausgeblendet oder Messungen vorgenommen werden.

Schnittzugabe und Feldschweißangabe für Rohrleitungen

Ab der Version 6.2 können in MPDS4 Rohrleitungen mit einer Schnittzugabe versehen werden und an der Rohrleitung kann eine Markierung „wird vor Ort geschweißt“ angeheftet werden. Die Schnittzugabe kann positiv oder negativ definiert werden. Die Schnittangaben haben eine entsprechende Auswirkung auf die Stücklisten und die darin gelisteten Rohrlängen. Auch werden die zusätzlichen Informationen bei der Erstellung der Rohrleitungsisometrien mit in den Isometriezeichnungen dargestellt.

Konfigurierbare Ventilantriebe

In der Version 6.2 von MPDS4 wurden die Rohrleitungsbaukomponenten für Ventile um die Auswahl eines individuellen Antriebes erweitert. Dadurch können Antriebe für die Ventile bequem aus einem Dialog ausgewählt werden. Der Antrieb kann zusätzlich durch die Eingabe individueller Größen angepasst werden.

Automatische 2D-Zeichnungsableitung

Mit MPDS4 Version 6.2 wird ein komplett neuer Dialog für die 2D-Zeichnungserstellung ausgeliefert, der die Konfiguration und Erstellung von 2D-Ableitungen einer Anlagen- oder Fabrikplanung stark vereinfacht. Mit dem neuen Dialog können Zeichnungsableitungen frei konfiguriert werden. Dabei können Ausschnitte und Ansichten für einen bestimmten Bereich einer Planung definiert werden. Die Zeichnungen werden dann automatisch generiert. Bei Änderungen an der 3D-Planung können die 2D-Ableitungen anschließend bequem aktualisiert werden. Dies spart dem Planer nicht nur viel Zeit, sondern sorgt auch für eine noch detailliertere Ausgabe von 2D-Zeichnungen in der Anlagen- und Fabrikplanung.

Neue Rohrleitungsbau-Katalogpakete

Neben der Verbesserung der aktuellen Rohrleitungsbau-Kataloge werden mit der neuen Version 6.2 nun auch weitere Kataloge als Pakete ausgeliefert. Die Pakete stehen im aktuellen Installationspaket zur Verfügung. Kunden können diese zusätzlichen Kataloge bequem über das Katalogadministrationswerkzeug in ihren bestehenden Katalog importieren und für die Planung nutzen.

Neu: Dokumentationswerkzeug für Katalogkomponenten

Für neu generierte Komponenten im Rohrleitungsbau-, Kabeltrassen-, Klimatechnik- oder Fördertechnik-Katalog können ab der MPDS4 Version 6.2 automatisch 2D-Dokumentationszeichnungen generiert werden. Diese stellen die verschiedenen Detailstufen der Komponente dar und zeigen auf, welche Parameter in der Komponente verwendet werden. Das Dokumentationswerkzeug ist besonders für die Katalog-Administratoren hilfreich, die entweder eine Dokumentation über die aktuell verwendeten Komponenten benötigen oder eine zu den neu erstellen Komponenten ableiten wollen.

Verbesserte Rohrleitungsbau-Komponenten

Der Rohrleitungsbau-Katalog wurde um verbesserte Komponenten ergänzt. Diese ermöglichen eine höhere Performance in der täglichen Arbeit mit dem Katalog und bieten weitere Detaillierungsebenen. Damit können diese in der höchsten Detaillierungsebene von MPDS4 noch besser präsentiert werden. Auch wurden Ventile um weitere Konfigurationsmöglichkeiten erweitert.

Tutorial- und Test-Datenbank als Bestandteil der Standardinstallation

Ab der Version 6.2 beinhaltet die Standardinstallation von MPDS4 neben der Beispiel-Datenbank auch die Tutorial-Datenbank. Diese beinhaltet viele Beispiele für den Rohrleitungsbau, Stahlbau und die Fabrikplanung. Damit steht MDPS4-Anfängern eine zusätzliche Möglichkeit offen, die Software mithilfe der Videotutorials und der Tutorial-Datenbank sehr schnell zu erlernen.

Geländemodellierung als Bestandteil aller MPDS4-Pakete

Ab der Version 6.2 ist das MPDS4-Geländemodellierungsmodul in allen MPDS4-Paketen enthalten. Damit können MPDS4-Nutzer durch einfaches Ablegen von Höhetexten auf einer 2D-Zeichnung sehr schnell und einfach ein detailliertes und maßstabsgetreues Geländemodell erzeugen.

Neu: MPDS4 License Borrowing

Ab der Version 6.2 unterstützt neben MEDUSA4 auch MPDS4 das License Borrowing. Damit können Netzwerklizenzen, z.B. für einen Laptop, für einen Zeitraum ausgeliehen werden. Damit kann MPDS4 auf dem Laptop netzwerkunabhängig gestartet werden. Dies ist besonders hilfreich, wenn Planungsdaten mit zum Kunden mitgenommen werden sollen. Anschließend kann die ausgeliehene Lizenz zurück in den Lizenzpool übergeben werden. Nach Ablauf der vorgegebenen Zeit fließt die Lizenz automatisch in den Lizenzpool zurück und ist damit wieder als Netzwerklizenz verfügbar.

Neu: CSG PDF-Viewer

Ab Version 6.2 steht ein in MPDS4 und MEDUSA4 integrierter PDF-Viewer zur Verfügung. Dieser erleichtert dem Benutzer die Nutzung der integrierten PDF-Dokumentation. Eine Installation eines kompatiblen PDF-Viewers entfällt dadurch, da die Software den passenden Viewer stets mit integriert hat.

Kundenorientierte Optimierung der Software

Neben den vielen Neuerungen und neuen Produkten beinhaltet die neue Version von MPDS4 und MEDUSA4 über 250 kundenorientierte Produktivitätsverbesserungen. Diese Optimierungsvorschläge werden regelmäßig von CAD Schroer-Kunden über das Kundenportal eingereicht und fließen dadurch direkt in die Softwareentwicklung ein.

Newsletter: Immer informiert bleiben!

Mit unserem Newsletter bekommen Sie spannende Artikel zu den Themen Industrie 4.0 und CAD im Maschinenbau, Anlagenbau oder der Fabrikplanung. Wir informieren Sie auch über neue Versionen, Angebote und Termine für Schulungen oder Veranstaltungen. Bleiben Sie mit unseren Tipps, Tricks und Video-Tutorials stets auf dem Laufenden.
Informationen zu der Datenverarbeitung, dem Anmeldeverfahren, dem Versand, statistischen Auswertung und Ihren Möglichkeiten zum Abbestellen, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Jeder Newsletter enthält natürlich einen Link, mit dem Sie sich von unserem Newsletter deregistrieren können.