Das Projekt Immerse2Learn („Immersive Gamifizierte Lernumgebungen für den Anlagen- und Maschinenbau“) wird anwendungsorientiert digitale Technologien im Kontext von Medien und Kreativwirtschaft nutzen und weiterentwickeln. Adressiert wird dabei der Leitmarktwettbewerb-Themenbereich “Implementierung digitaler Technologien in andere Branchen”. Der Branchenfokus des anvisierten Kreativwirtschaft-Projektes ist der Maschinen- und Anlagenbau.

Immerse2Learn bringt Methoden der kreativen Computerspiele-Industrie in die Domäne des Maschinen- und Anlagenbaus ein, um innovative und standardisierte Werkzeuge und Inhalte zur Weiterbildung von Technikern zu realisieren. Der Einsatz von Spieletechnologien, Gamification und Interaktionsdesign gekoppelt mit der Integration mit eLearning-Systemen eröffnet der Computerspiele-Branche neue Absatzmärkte für ihre kreativen und technischen Dienstleistungen und Produkte. Dabei soll die Erstellung von Lerninhalten soweit vereinfacht werden, dass am Ende des Projektes etablierte Wertschöpfungsketten stehen, die eine Vermarktung der Resultate ermöglichen. Im Rahmen dieses Projektes wird hierfür ein AR/VR-Toolset, eine Softwarearchitektur, ein 3D-Object-Repository, das User Interface in AR und VR für die Lernenden, sowie die Autorenwerkzeuge für die Lehrenden und beteiligte AR/VR-Agenturen und Software-Publisher entwickelt.

Mit-uns-die-4.0-Wege-bewusst-gehen
industrie-4-0-cad-schroer

Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus müssen ihre globalen Aktivitäten durch die globale Präsenz ihrer Mitarbeiter abstützen. Die Montage, Inbetriebnahme und Wartung von hocheffizienten Anlagen, wie z.B. Verpackungs- und Abfüllanlagen, muss durch qualifiziertes und erfahrenes Personal vor Ort erfolgen. Durch die Globalisierung der Märkte sind hoch qualifizierte Mitarbeiter heute weltweit tätig und können kaum zeitgleich an einem Ort zu Weiterbildungs- und Einweisungsmaßnahmen in neue Technologien und Produkte zusammengeführt werden.

Die zeitliche Knappheit für Weiterbildungsmaßnahmen stellt eine Herausforderung für die zukünftigen Lehrmethoden, -mittel und Kommunikationstechnologien dar. Die Erstellung von Online-Trainings mit den heutigen Mitteln ist aufwändig und oft nur schwer möglich, da eine direkte Kopplung zu den Entwicklungstools für Neuanlagen fehlt. Hier soll das Projekt ansetzen und eine standardisierte Basis für die Entwicklung solcher Lerninhalte schaffen. Mit einer direkten Kopplung zu den kreativen Entwicklungs- und Konstruktionswerkzeugen sollen Lerninhalte direkt auf Basis der fortschreitenden Maschinen- und Anlagenentwicklung geschaffen werden. Da individuelle Lösungen im Maschinen- und Anlagenbau die Regel sind, bieten Schulungen an virtuellen Objekten erhebliche Vorteile. Bereits bevor die eigentlichen Systeme gefertigt werden, ist das Personal einsatzbereit und das Risiko von Fehlern bei der Montage und Inbetriebnahme sinkt.

cad-schroer-Augmented-Reality-hololens

Zielsetzung

Das Ziel von Immerse2Learn ist es, die Erstellung von VR/AR Lernmaterialien in der Praxis zuverlässig zu ermöglichen. Dazu werden standardisierte kreative Methoden und Werkzeuge für Erstellung und Auslieferung der Inhalte entwickelt welche sich in das Umfeld von bestehenden Werkzeugketten integrieren. Während die Lerninhalte im Zentrum stehen, findet die Integration sowohl in die Richtung der CAD Systeme statt (Quelle für die räumlichen Umgebungen und Simulationsinformationen) als auch in die Richtung der Lernumgebungen. Zur Validierung wird Immerse2Learn ein Prototyp Szenario in der Form einer virtuellen Anlage erstellen, in der verschiedene Kompetenzprofile vermittelt werden sollen.

Unterstützung durch die EU und den EFRE