Neue Produktnamen und Pakete

Ab der Version 7.0 werden alle CAD-Produkte von CAD Schroer unter der Marke M4 gebündelt. Die einzelnen Produktpakete sind nach Branchen zusammengestellt und bekommen dabei die entsprechend passendenden Produktnamen, wie beispielsweise M4 DRAFTING für die 2D Konstruktion im Maschinenbau oder M4 FACTORY für das 2D/3D Layout in der Fabrikplanung.

Die komplette Übersicht über alle neuen Pakete und Preise bekommen Sie unter dem jeweiligen Produkt. Eine Übersicht über unsere aktuelle Produktpalette können Sie der folgenden Grafik entnehmen.

Neue Funktionen, Aktualisierungen und Änderungen

P&ID (R&I)

Nutzerabhängige Standardattribute bei Linienbeschriftungen

Das P&ID Werkzeug zur Beschriftung von Rohrleitungen erlaubt nun die Definition von nutzerabhängigen Standardattributen. Dabei kann der Nutzer die aktuell verwendeten Attribute im Rahmen einer Sitzung als Standardattribute definieren. Das erlaubt einem Nutzer die Standardattribute im Rahmen eines Projektes temporär zu verändern und damit die Planung des Projektes weiter zu beschleunigen.

PID Attributes Linelabel
PID Nummerierung

Optimierung des Umnummerierungs-Werkzeugs

M4 unterstützt bereits seit Version 6.3 die Umnummerierung kompletter Zeichnungen. Diese Funktion ermöglicht es, viele kopierte Elemente in einer Zeichnung neu zu nummerieren, so dass keine Komponenten mit denselben IDs verwendet werden können. In der Version 7.0 wurde diese Funktion auf die Instrumentierung erweitert, so dass auch die verwenden Instrumente nun korrekt umbenannt werden.

Erweiterung des Blattverbinder-Dialoges

M4 ermöglicht die Verbindung mehrerer Fließbilder zu einem Projekt. Die Leitungen werden dabei auf den einzelnen Zeichnungen durch Blattverbinder miteinander logisch verbunden. Mit der Version 7.0 zeigt der Blattverbinder-Dialog dem Benutzer nun auch die noch nicht verwendeten Verbindungen in einem Auswahldialog an. So können dann die noch nicht verbunden Leitungen bequem ausgewählt und auf dem aktuellen Blatt weiter geplant werden.

Benutzerdefinierte Untertypen für Komponenten

M4 bietet eine Strukturierung aller Komponenten nach Typen und Untertypen an, wodurch eine einfachere Gruppierung und Stücklistenerzeugung ermöglicht wird. Ab der Version 7.0 können die Untertypen der Komponenten frei bearbeitet und individuell gewählt werden. Auch eine direkte Anpassung des Untertypen ist möglich.

Symbol-Favoriten

Ab der Version 7.0 bietet M4 nun die Möglichkeit einzelne R&I-Symbole in einem Favoriten-Bereich der Symbolauswahl zu speichern. Dies erfolgt bequem über das Kontextmenü, wobei das aktuell ausgewählte Symbol zu den Favoriten hinzugefügt wird. Mit so angelegten Favoriten können Fließbilder nun noch schneller generiert und damit Planungszeit eingespart werden.

Nutzung von Anschlusspunkten für die Equipment-Platzierung

M4 ermöglicht nun den Wechsel des Bezugspunktes bei der Platzierung einer Komponente. Als alternative Bezugspunkte können dabei die einzelnen Anschlusspunkte genutzt werden. Die Auswahl erfolgt dabei bequem aus dem Kontextmenü heraus.

PID Favoriten
PID Anschlusspunkte

Anpassbare Skalierung unterschiedlicher Symboltypen

In M4 werden die R&I-Symbole in einem übersichtlichen Dialog als Vorschau angezeigt. Die Größe der Symbole in der Vorschau konnte dabei bisher für alle Symboltypen gleichzeitig angepasst werden. Ab der Version 7.0 bietet M4 nun die Möglichkeit, die Symbolgrößen für jede Kategorie individuell zu skalieren. Damit können beispielsweise Symbole für das Equipment kleiner dargestellt werden, als die für die Instrumentierung.

Nennweite für Anschlusspunkte festlegen

Ab der M4 Version 7.0 können die Anschlusspunkte an den R&I-Symbolen mit Nennweiten versehen werden. Diese werden dann entweder in einem Bericht aus-gegeben oder in der 3D-Rohrleitungsplanung für die Platzierung der passenden Komponenten genutzt.

Symbole durch Doppelklick bewegen

Ab der Version 7.0 können in M4 Symbole oder Linienbeschriftungen durch einen einfachen Doppelklick auf das entsprechende Symbol bewegt werden. Dabei wird das aktuelle Symbol angewählt und die passende Bewegen-Funktion aktiviert. Dies führt zu einer deutlichen Reduzierung der Benutzereingaben und einer Verkürzung der Planungszeit.

Erweiterung der P&ID Administration

Ab der Version 7.0 beinhaltet die P&ID-Administration zusätzliche Optionen. Damit lassen sich beispielsweise einzelne Symbole, Symbolgruppen oder komplette Symbolkataloge für die Nutzer aus- oder einblenden. Dadurch wird der Einsatz verschiedener Symbolbibliotheken für verschiedene Kunden deutlich vereinfacht.

Automatische Erzeugung von Symbollegenden

Ab der Version 7.0 können in M4 für einzelne R&I Fließbilder oder komplette Projekte Symbollegenden generiert werden. Diese werden entweder auf dem aktuellen oder einem neuen Blatt generiert. Der Benutzer kann dabei während der Erzeugung entscheiden, was die Legende genau beinhalten soll. Hierbei kann zwischen dem aktuellen Blatt, dem gesamten Projekt oder einem Bereich im Katalog entschieden werden. Auch kann die Position und die Größe der Legende angepasst werden. Durch diese Funktion entfällt die langwierige manuelle Erzeugung von Symbollegenden, da diese nun mit wenigen Klicks projektspezifisch generiert werden können.

Bessere Generierung von Stücklisten

Die Generierung der Stücklisten ist ab der Version 7.0 noch einfacher. So wurde der Dialog zur Generierung der Stücklisten vereinfacht. Optionen zur Konfiguration der Stücklisten sind für den Anwender nicht sichtbar und werden erst dann angezeigt wenn der Nutzer sich als Administrator eingeloggt hat. Auch können nun die Stücklisten, die als Tabelle auf einem Blatt platziert wurde, aktualisiert werden. Zusätzlich dazu werden nun die Stücklistenkonfigurationen in separaten Dateien gespeichert, wodurch diese einfacher zwischen den einzelnen Benutzern ausgetauscht werden können.

Kundenorientierte Optimierung der Software

Neben den vielen Neuerungen und neu hinzugekommenen Produkten beinhaltet die neue Version von M4 über 350 kundenorientierte Produktivitätsverbesserungen. Diese Optimierungsvorschläge werden regelmäßig von CAD Schroer-Kunden über das Kundenportal eingereicht und fließen dadurch direkt in die Softwareentwicklung ein.

Neue Produkte

Optimiert: CSG Update Client

Der CSG Update Client ermöglicht Wartungskunden ein äußerst einfaches Update der Software direkt über das Internet. In der neuen Version wurde der Update Client stark optimiert und ermöglicht nun auch ein Update der Software bereits während der Installation durchzuführen.

Neu: Hilfe & Tutorial Dialoge

Ab Version 6.3 stehen in MPDS4 und MEDUSA4 neue Dialoge zur Verfügung, die dem Nutzer eine bessere Übersicht über die verfügbaren Benutzerhandbücher, Video-Tutorials und Versionshinweise bieten.

Neue Funktionen, Aktualisierungen und Änderungen

MEDUSA4 PARAMETRICS

Verbesserte 2D Grafikperformance

In der Version 6.3 wurde die Grafik-Performance von MEDUSA4 stark verbessert. Diese Optimierung ermöglicht nun eine weitaus performantere Handhabung von sehr großen und umfangreichen 2D CAD-Zeichnungen und eine flüssige Darstellung dieser.

Neuer Dialog für Zeichnungsvorlagen

Ab Version 6.3 bietet MEDUSA4 die Möglichkeit die unternehmens- oder projektspezifischen Zeichnungsvorlagen im Backstage-Bereich strukturiert darzustellen. Die Vorlagen können dabei einfach in Ordnern strukturiert werden.

MEDUSA4-3D-CAD-Modellierung-01_de_01

Update der 3D-Bibliotheken

Ab Version 6.3 unterstützt MEDUSA4 3D die neuesten 3D-Bibliotheken für einen optimierten Import und Export von 3D-Modellen. Dabei wurden die 3D-Schnittstellen auch hinsichtlich der Performance optimiert, was eine schnellere Verarbeitung von 3D-Daten, eine höhere Qualität der Modelle und die Verringerung der Dateigrößen zur Folge hat.

Optimierung der automatischen Nummerierung in P&ID

Mit der Version 6.3 wurde das P&ID-Modul um die Möglichkeit erweitert, die in den Fließbildern enthaltenen Komponenten neu zu nummerieren. Diese Funktion bietet besonders den Nutzern Vorteile, die Teile von Zeichnungen oft kopieren und in weiteren Fließbildern verwenden. Die Funktion der automatischen Nummerierung kann damit die enthaltenen Komponenten einer Zeichnung oder eines kompletten Projektes mit mehreren Fließbildern neu nummerieren. Dadurch wird die Qualität der Zeichnungen und damit auch der gesamten Projekte erhöht.

Planification P&ID simple et rapide avec un logiciel professionnel

Kundenorientierte Optimierung der Software

Neben den vielen Neuerungen und neuen Produkten beinhaltet die neue Version von MPDS4 und MEDUSA4 über 220 kundenorientierte Produktivitätsverbesserungen. Diese Optimierungsvorschläge werden regelmäßig von CAD Schroer-Kunden über das Kundenportal eingereicht und fließen dadurch direkt in die Softwareentwicklung ein.

Bilder mit transparentem Hintergrund laden

Mit dem MEDUSA4 MEDRaster Colour Modul lassen sich ab Version 6.2 Bilder mit transparentem Hintergrund in die Konstruktionszeichnungen einladen und bearbeiten. Dadurch können die Bilder noch besser in eine Zeichnung integriert werden, da der Hintergrund oder der Rand des Bildes nicht mehr dargestellt werden. Die entsprechenden unterstützen Formate mit Transparenz sind PNG und TIF. Darüber hinaus unterstützt das Modul alle gängigen Bildformate.

Verarbeitung größerer 3D-Modelle

In der 64-Bit-Version vom MEDUSA4 können nun noch größere Modelle verarbeitet werden. Dadurch können noch größere Modelle aus Drittsystemen eingeladen werden. Dies ist besonders hilfreich, um sehr große Modelle von Maschinen, Anlagen oder Fabriken einladen und bearbeiten zu können.

Creo-Schnittstelle unterstützt Creo 4

Ab Version 6.2 unterstützt die MEDUSA4-Schnittstelle zu Creo Parametric die derzeit neueste Creo Version 4. Damit unterstützt die MEDPro-Schnittstelle die gängigsten Versionen 4, 3, und 2 von Creo Parametric.

Teamcenter-Schnittstelle unterstützt Teamcenter 11

Ab Version 6.2 unterstützt die MEDUSA4-Schnittstelle zu Teamcenter die aktuelle Teamcenter Version 11. Damit unterstützt die MED2TC-Schnittstelle die gängigsten Versionen 10 und 11 von Teamcenter.

Noch besseres Handling in MEDUSA4 P&ID

Mit der Version 6.2 von MEDUSA4 P&ID wurde die Erstellung von Fließbildern verbessert. Hier wurde vor allem auf eine noch einfachere Platzierung von Symbolen und Linien geachtet. Diese können jetzt noch einfacher und genauer platziert werden. Auch das Verschieben mehrerer Komponenten wurde optimiert, so dass auch die Bearbeitung vorhandener Fließbilder verbessert wurde.

Geländemodellierung in MEDUSA4 Premium und Ultimate enthalten

Ab der Version 6.2 ist das MEDUSA4-Geländemodellierungsmodul in den Paketen MEDUSA4 Premium und Ultimate enthalten. Damit können MEDUSA4-Nutzer durch einfaches Ablegen von Höhetexten auf einer 2D-Zeichnung sehr schnell und einfach ein detailliertes und maßstabsgetreues Geländemodell erzeugen.

Neu: CSG PDF-Viewer

Ab Version 6.2 steht ein in MPDS4 und MEDUSA4 integrierter PDF-Viewer zur Verfügung. Dieser erleichtert dem Benutzer die Nutzung der integrierten PDF-Dokumentation. Eine zusätzliche Installation eines kompatiblen PDF-Viewers entfällt dadurch, da die Software den passenden Viewer stets mit integriert hat.

Kundenorientierte Optimierung der Software

Neben den vielen Neuerungen und neuen Produkten beinhaltet die neue Version von MPDS4 und MEDUSA4 über 250 kundenorientierte Produktivitätsverbesserungen. Diese Optimierungsvorschläge werden regelmäßig von CAD Schroer-Kunden über das Kundenportal eingereicht und fließen dadurch direkt in die Softwareentwicklung ein.

Newsletter: Immer informiert bleiben!

Mit unserem Newsletter bekommen Sie spannende Artikel zu den Themen Industrie 4.0 und CAD im Maschinenbau, Anlagenbau oder der Fabrikplanung. Wir informieren Sie auch über neue Versionen, Angebote und Termine für Schulungen oder Veranstaltungen. Bleiben Sie mit unseren Tipps, Tricks und Video-Tutorials stets auf dem Laufenden.
Informationen zu der Datenverarbeitung, dem Anmeldeverfahren, dem Versand, statistischen Auswertung und Ihren Möglichkeiten zum Abbestellen, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Jeder Newsletter enthält natürlich einen Link, mit dem Sie sich von unserem Newsletter deregistrieren können.