DRUCKEN

Neuheiten der Version 6.1 von MEDUSA4

Nach umfangreicher Entwicklung ist nun die neue Generation R6 von MEDUSA4 erhältlich. Die CAD-Software bietet mehr denn je einen Vorsprung durch die umfangreichen Funktionen. Und durch das neue ergonomische Design macht es dem Nutzer einfach mehr Spaß mit der CAD-Software zu arbeiten.

Opens internal link in current windowNeue Produkte
Opens internal link in current windowNeue Benutzerschnittstelle
Opens internal link in current windowNeue Funktionen
Opens internal link in current windowNeu in P&ID
Opens internal link in current windowNeu in MEDInfo
Opens internal link in current windowNeu in MPDS4 REVIEW

Neue Produkte

Neu: Testversion

Ab Version 6.1 kann neben der 2D/3D-CAD-Software MEDUSA4 ab sofort auch die Anlagenbau- und Fabrikplanungs-Software MPDS4 als eine kostenlose Testversion von der CAD Schroer Webseite heruntergeladen werden. Natürlich stellt CAD Schroer den Testern die kompletten Dokumentationen sowie Tutorials zur Verfügung, um den Test noch einfacher zu gestalten. Bei individuellen Fragen zur Software stehen die MPDS4 und MEDUSA4 Experten den Testern via Online-Support zur Verfügung.

Neu: Update Client

Mit der neuesten Version von MPDS4 und MEDUSA4 liefert CAD Schroer auch einen Update Client aus. Dieser meldet dem Administrator der Software automatisch, ob neue Updates für MPDS4 oder MEDUSA4 zur Verfügung stehen. Als besonderen Service lädt er diese auf Wunsch herunter und installiert sie auch. Wer von dem neuen Update Client profitieren möchte, benötigt für den automatischen Download der neuen Updates einen Zugang zum CAD Schroer Kundenportal.

Neu & kostenlos: MPDS4 VIEW

Der neue 3D-Viewer MPDS4 VIEW steht jetzt für jeden kostenlos zur Verfügung und erlaubt es, die Anlagen, Fabriken oder 3D-Modelle, die mit MPDS4 oder einem anderen 3D-System geplant wurden, zu betrachten. Unterstützt werden die gängigen HSF und HMF Formate, mit denen sich große 3D-Modelle sehr kompakt darstellen lassen. Zusätzlich können mit dem Viewer MEDUSA4 3D-Modelle in Form von MOD-Dateien betrachtet werden.

Weitere unterstützte Formate sind DGN oder ISO 15926 XML, die externe Anlagenplanungsdaten darstellen können. Auch können Punktwolken in Form von OCC-Daten eingelesen werden. Natürlich können mit MPDS4 VIEW auch andere 3D-Formate, wie STL oder VRML betrachtet werden. Der kostenlose 3D-Viewer steht auf der CAD Schroer Webseite als Download zur Verfügung: Opens internal link in current windowMPDS4 View Download

Neue Benutzeroberfläche

Komplett überarbeitete Benutzerschnittstelle

Version R6 von MPDS4 und MEDUSA4 ist die neueste Generation der weltweit eingesetzten Anlagenbau-, Fabrikplanung- und CAD-Software. Sie kommt mit einer komplett überarbeiteten modernen Benutzerschnittstelle. CAD Schroer hat das Feedback der Anwender über Jahre hinweg gesammelt und analysiert. Das Ergebnis ist eine klar strukturierte moderne Benutzerschnittstelle mit einem Ribbon-Menü und einem kontextsensitiven Dashboard, die dem Benutzer einen noch schnelleren Zugriff auf die einzelnen klar strukturierten Funktionen liefert. Bei der Gestaltung der neuen Oberfläche wurde besonders Wert darauf gelegt, dass auch neue Benutzer sich intuitiv in die Software einarbeiten können. Alle Dialoge und Funktionen wurden nochmals überarbeitet, um diese noch einfacher zugänglich sowie benutzerfreundlicher zu gestalten.

Ribbon-Menü

Das Ribbon-Menü hat sich in vielerlei Hinsicht in den verschiedensten Bereichen der Software-Welt bewährt. Deswegen hat CAD Schroer das Interface von MEDUSA4 R6 nun auch auf das Ribbon-Design umgestellt. Die neue Benutzeroberfläche ist dadurch übersichtlicher und intuitiver. Bestehende Nutzer werden den Unterschied sofort merken. Man findet sich schnell zurecht, denn die Funktionen sind klar strukturiert und in kontextbezogene Gruppen aufgeteilt. Beim Re-Design wurde darauf geachtet, dass die einzelnen Wege, die man mit der Maus zurücklegt, kürzer werden. Dadurch können die Zeichnungen noch schneller erzeugt werden. Die Anpassung der Ribbon-Menüs kann in MEDUSA4 R6 vom Benutzer direkt in einem übersichtlichen Dialog durchgeführt werden. Dabei können sowohl die Positionen einzelner Icons angepasst, als auch komplett neue Funktionsgruppen zusammengestellt werden. Auch hat CAD Schroer das Icon-Design grundlegend überarbeitet, um dem Benutzer die Bedeutung einer Funktion bereits am Icon erkennbar zu machen. 

Dashboard

Das Dashboard haben wir als eines der produktivsten Tools in unseren Systemen stets weiterentwickelt. Mit der neuen Generation MEDUSA4 R6 wurde das Dashboard nochmal grundlegend überarbeitet. Dieses hat nicht nur einen festen Platz auf der linken Seite der Anwendung, sondern beinhaltet nun auch alle Eigenschaften und Funktionen, die sich kontextbezogen an die aktuelle Aufgabenstellung anpassen. So werden z.B. beim Zeichnen im Dashboard alle relevanten Informationen kontextsensitiv eingeblendet, wie die Eigenschaften des Zeichenblattes oder die von Linien, Texten, Bemaßungen und Symbolen. Auch beim Dashboard kann der Nutzer die kontextsensitiv angezeigten Werkzeuge und die dazugehörigen Funktionsgruppen editieren und diesen neue Funktionen hinzufügen, bestehende ausblenden oder gar neue Gruppen erstellen.

Windows Dateimanager

Ab MEDUSA4 R6 erfolgt das Öffnen und Speichern von Dateien oder Kontextdaten über den Standard Windows-Dateimanager. Dadurch können nun gleichzeitig mehrere Dateien auf einmal geöffnet werden. Einzelne Nutzer können unter den Explorer-Favoriten ihre Projektverzeichnisse als Verknüpfung ablegen. Auch Administratoren können dadurch die Zugriffsrechte einfach über Windows selbst steuern. Zusätzlich bekommt man für die einzelnen Zeichnungen im Windows-Dateimanager oder direkt im Explorer eine Vorschau angezeigt, die sich der Größe des Symbols anpasst.

Katalog- und Symbol-Browser

MEDUSA4 R6 beinhaltet einen von Grund auf überarbeiteten Katalog- und Symbolbrowser. In dem neuen Browser bekommt man einen genauen Überblick über die verwendeten Symbolkataloge und Normen. Bei der Auswahl eines Kataloges werden im Vorschau-Fenster des Symbol-Browsers nun alle sich darin befindlichen Symbole grafisch angezeigt. Selektiert man nur einen bestimmten Bereich des Katalogs, so werden automatisch nur die entsprechenden Elemente herausgefiltert und die dazugehörige Vorschau der selektierten Elemente angezeigt. Die Symbole können dadurch bequem durchsucht, das benötigte Element ausgewählt und in der Zeichnung platziert werden. Die Vorschaugröße einzelner Elemente lässt sich dynamisch skalieren. Natürlich steht dem Benutzer auch der bisherige Auswahlmechanismus zur Verfügung.

Tablets

MEDUSA4 R6 bietet den Benutzern zusätzlich zu den normalen Menüs nun die Möglichkeit ein für Tablets optimiertes Menü zu nutzen. Dieses besteht aus einem konfigurierbaren Bereich in dem sich einzelne Funktionen in Form von Icons in unterschiedlicher Größe ablegen lassen. Dieses Tablet-Menü wurde für Touchscreens und für Tablets designt, lässt sich aber genauso auch als Dialog auf einem zweiten Bildschirm nutzen.

In Sheet Graphics Werkzeugleiste

Um die einzelnen Verfahrwege des Mauszeigers zu minimieren und sicherzustellen, dass keine wichtigen Werkzeuge sich in dem Ribbon-Menü oder im Dashboard befinden, haben wir zwei neue In Sheet Graphics Werkzeugleisten hinzugefügt. Diese transparenten Werkzeugleisten befinden sich direkt im Arbeitsbereich und beinhalten die meistgenutzten Werkzeuge, wie die Ansichtswerkzeuge, Selektions-Filter oder Navigations-Werkzeuge.

Automatische Berechnung im Dialog

MEDUSA4 R6 bietet die Möglichkeit in jedem Eingabebereich für numerische Eingaben durch die Eingabe von „=“ einen Formel-Eingabebereich zu aktivieren. Dieser erlaubt es dem Benutzer einfache mathematische Berechnungen direkt im Eingabefeld vorzunehmen, wie z.B. 2*PI*2, 15*sin(30) oder (254.3+36.75)/4.0.

Backstage, Optionen-Dialog und Administrations-Bereich

Durch die Verwendung von Ribbon-Menüs konnten in MEDUSA4 R6 alle wichtigen Funktionen in einem einzigen Backstage-Bereich vereint werden. Hier findet man nicht nur die Speichern-, Speichern unter- und die Drucken-Funktion, sondern auch den Optionen-Dialog oder die Administrations-Werkzeuge.

Anpassung der Benutzeroberfläche

Die neue Benutzeroberfläche von MEDUSA4 R6 ist in mehrfacher Hinsicht komplett anpassbar. So kann der Benutzer eigenständig die Sichtbarkeit, Position und Größe der Werkzeuge im Ribbon-Menü komplett anpassen. Genauso können einzelne Funktionen entweder als Favorit oder in einem Tablett-Menü abgelegt werden. Mit einem simplen Befehl lassen sich die Menüs in den Standard-Zustand versetzen. Administratoren können Werkzeuge, Werkzeuggruppen oder sogar komplette Ribbon-Menüs anpassen, um z.B. eine an die Anforderungen des Unternehmens oder der Abteilung angepasste Benutzeroberfläche zu schaffen. Auch können mit dem Qt-Designer einfach und schnell komplett neue Dialoge erstellt werden.

Optimiert für moderne Bildschirme

Die neue Benutzeroberfläche von MEDUSA4 R6 wurde auf alle gängigen Auflösungen, die bei den modernen Bildschirmen verwendet werden, optimiert. Dabei wurde auch auf die Auflösungen geachtet, die bei vielen Laptops weit verbreitet sind. Das Ribbon-Menü lässt sich auf Wunsch einklappen, um mehr Platz für die Zeichenfläche zu bekommen. Genauso sind die Icons in drei Größen skalierbar und lassen sich bei Bedarf kleiner oder größer stellen. Die einzelnen Dialoge, wie das Dashboard, der Symbolmanager oder der Strukturbaum, lassen sich von der Benutzeroberfläche lösen und z.B. auf einen zweiten Bildschirm schieben, um weiteren Platz für die Zeichenfläche zu bekommen.

Neue Funktionen, Aktualisierungen und Verbesserungen

Neu und Zukunftsweisend: MEDUSA4 in der Cloud

Mit der neuen Generation von MEDUSA4 können die Dateien komplett in einer Cloud verwaltet werden. In der aktuellen Version werden mit Cloud Connect die Cloud-Dienste Dropbox, Google DriveTM und Microsoft® OneDrive® unterstützt. Durch diese Integration schafft MEDUSA4 ein Höchstmaß an Flexibilität zur Datenverwaltung und zum Datenaustausch. Einzelne Dateien können so sicher online in einer Cloud gespeichert werden. Ihre Dateien bleiben stets auf dem neuesten Stand und können durch die Kollaborations-Möglichkeiten der einzelnen Dienste für andere Benutzer freigegeben werden.

Neu: Versenden der Zeichnungen als E-Mail

Für den Datenaustausch mit Kunden und Lieferanten ist eine gute Kommunikation untereinander oftmals äußerst wichtig. Dafür gibt es jetzt in der neuen Version von MEDUSA4 die Möglichkeit eine Zeichnung per Knopfdruck als E-Mail zu versenden. Dazu wird automatisch eine neue E-Mail in dem standardmäßig eingestellten E-Mail Programm geöffnet und die Zeichnung von MEDUSA4 als Anhang in diese E-Mail eingefügt. Dadurch erleichtert MEDUSA4 die Kommunikation und die Weiterleitung von CAD-Daten an Arbeitskollegen oder Kunden.

Neu: Drucken mit Vorschau

Der Drucken-Dialog in der neuen MEDUSA4 Version enthält nun auch die Möglichkeit sich vor dem Druck eine Vorschau der zu druckenden Zeichnung anzeigen zu lassen. Hier können dann die Druckeigenschaften vor dem Druck angepasst werden, wobei die Vorschau jeweils die Auswirkungen der Anpassungen immer detailliert an-zeigt.

Neu: Import von DGN-Zeichnungen

Die neue Version von MEDUSA4 besitzt eine neue DGN-Schnittstelle, mit der sich DGN-Zeichnungen direkt in MEDUSA4 importiert werden können. Dadurch können noch besser die Daten von Kunden und Lieferanten in die aktuelle Planungsdaten integriert werden.

Neu: Eingabedialoge direkt am Mauszeiger

In der neuen MEDUSA4 Version werden die beim Zeichnen relevanten Eingabedialoge, z.B. für Länge, Höhe, Breite oder den Radius einer Geometrie, direkt am Mauszeiger angezeigt. Mit diesem besonderen Special-Dialog sind diese wichtigen Angaben für den Nutzer immer sichtbar und zugänglich. Diese bieten zusätzlich die Möglichkeit Berechnungen durch die Eingabe von Formeln durchzuführen.

Neu: QR-Codes

In MEDUSA4 R6 können Texte, Web-Adressen und weitere Informationen zur Zeichnung in Form von QR-Codes auf der Zeichnung abgelegt werden. Diese können durch einen einfachen Doppelklick auf den QR-Code schnell und einfach angepasst werden. Dadurch lässt sich der Informationsgehalt einer Zeichnung noch weiter steigern und die damit verbundene Webseiten oder Informationen als QR-Code kodieren. 

Neu: Geschlossene Gruppen und Symbole

In MEDUSA4 R6 können einzelne Gruppen im Dashboard geschlossen werden, wodurch nur noch die komplette Gruppe und nicht die einzelnen Geometrien automatisch selektiert werden können. Eingeladene Symbole werden in MEDUSA4 R6 automatisch als geschlossene Gruppe abgelegt und müssen für die Bearbeitung im Dashboard geöffnet werden.

Neu: Favoriten

In MEDUSA4 R6 können nun einzelne Linienstile, Textstile oder Symbole als Favoriten gespeichert werden. Dadurch wird aus dem entsprechenden Dashboard heraus ein Schnellzugriff auf individuelle Stile oder Symbole möglich, ohne diese vorher konfigurieren zu müssen. 

Neu in P&ID

Update der Norm DIN EN ISO 10628 auf Version 2013-04

Die neue MEDUSA4 R6 wird mit einem Update des Symbolkatalogs nach der DIN EN ISO 10628 Norm in der Version 2013-04 ausgeliefert. Dieser beinhaltet alle nach der aktuell gültigen Norm angepassten Symbole. Natürlich steht die alte Version des DIN EN ISO 10628 Symbolkatalogs dem Nutzer weiterhin zur Verfügung.

Sprachunabhängige Symbolattribute

In der MEDUSA4 R6 wurden die Attribute, die für einzelne Symbole oder Rohrleitungen hinterlegt werden können, sprachunabhängig gestaltet. Das bedeutet, dass bei der Umschaltung der Sprache in der Projektkonfiguration sich auch die Attributbezeichnungen sprachenspezifisch anpassen, unabhängig von der Sprache, in der die Zeichnung erstellt wurde. Dadurch können internationale Teams noch einfacher mit MEDUSA4 an Projekten zusammenarbeiten.

Erweiterte Optionen für Linienüberlappung

Das Handling für die sich im Fließbild überlappenden Linien wurde ab MEDUSA4 R6 optimiert. Dabei stehen dem Benutzer nun mehrere Darstellungsmöglichkeiten, wie Lücken oder Bögen, für die Überlappungen bereit. Hierbei kann der Linientyp angepasst werden. Mit einem Klick auf das komplette Fließbild werden die Überlappungen nun auch in der entsprechend eingestellten Konfiguration dargestellt.

Suchfunktion für Equipment und Rohrleitungen

Um das Auffinden von Komponenten oder Rohrleitungen in einem komplexen Fließbild zu erleichtern, wurden die Suchfunktionen in MEDUSA4 R6 erweitert. Ab sofort ist es möglich durch die Eingabe einer Komponenten- oder Rohrleitungs-ID diese im gesamten Fließbild automatisch zu finden und entsprechend hervorzuheben.

Stücklisten als PDF, XLS, RTF oder HTML

Ab MEDUSA4 R6 wurden die Stücklisten-Formate grundlegend erweitert. Die Stücklisten können nun in MEDUSA4 in den Formaten PDF, XLS, RTF, HTML oder CSV erzeugt werden. Dabei kann die Formatierung der einzelnen Berichte unternehmensspezifisch angepasst werden. Die bereits vorhandene Ausgabe der Stücklisten in eine Zeichnungstabelle oder einen Vorschau-Dialog sind natürlich immer noch verfügbar.

Neue Eigenschaftentabelle für Symbole

Zur Erzeugung von Eigenschaftentabellen für einzelne Symbole wurde MEDUSA4 R6 um diese neue Funktion erweitert. Dadurch können an Symbole geknüpfte Tabellen auf dem Zeichenblatt platziert werden. Diese Tabellen beinhalten die jeweiligen Attributwerte des verbundenen Symbols. Bei Anpassungen der Attributwerte des Symbols passen sich auch die Werte in der jeweiligen verbundenen Tabelle automatisch an. Die Tabellen sind individuell konfigurierbar und lassen sich an die entsprechenden Unternehmensstandards anpassen. 

Neu in MEDInfo

MEDInfo Web

Zusammen mit der MEDUSA4 R6 Benutzeroberfläche wurde für die neue Release auch die Benutzeroberfläche von MEDInfo Web, dem Web-Interface des Informations- und Dokumentenmanagement-Systems von MEDUSA4, optimiert. Das Web-Interface bietet nun eine modernere Oberfläche, die einen noch einfacheren Zugriff auf die einzelnen Informationen und Daten ermöglicht. 

Neu in MPDS4 REVIEW

Mehr Detaildaten und Attribute einsehen

Als ein umfangreiches 3D-System zum Prüfen der aktuellen Planungsdaten besitzt MPDS4 REVIEW Werkzeuge zum Messen und Einsehen von Detaildaten oder Attributen einzelner Komponenten. Mit der neuen Version wurde die Software um die Möglichkeit erweitert noch mehr Detaildaten und Attribute einzelner Komponenten in der Planung einsehen zu können.

Neu: Fullscreen-Modus

Die Software wurde um einen Fullscreen-Modus erweitert, der das Präsentieren der Daten deutlich erleichtert. Mit dem Einsatz von verschiedenen neuen Licht und Schatten Einstellungen, kann Modellen nun eine überzeugendere Ausdrucksstärke verliehen werden und damit deren Darstellung deutlich verbessert werden.

Neu: 3D-Punktwolken

In der neuen Version sind zu den bereits unterstützten Formaten HSF und MOD nun noch weitere Formate hinzugekommen, die den Rahmen unserer 3D-Viewing Möglichkeiten erweitern. Die neuen unterstützten Standard-Formate sind HMF, STL und VRML. Zusätzlich werden 3D-Punktwolken im OOC-Format unterstützt und Anlagenplanungsdaten im geschützten DGN® sowie im neuen Anlagendaten-Austauschformat ISO 15926 XML. Dadurch wächst MPDS4 REVIEW zu einem umfangreichen 3D Überprüfungs-Werkzeug für Anlagen- und Fabrikplanungsdaten aus den verschiedensten Systemen und Planungswerkzeugen. 

Neu & kostenlos: MPDS4 VIEW

Zusätzlich zu dem käuflich erwerblichen MPDS4 REVIEW hat CAD Schroer mit der neuen Version einen kostenlosen 3D-Viewer herausgebracht. MPDS4 VIEW kann ab sofort von der CAD Schroer Homepage heruntergeladen werden.