DRUCKEN

Wie eine 3D-Anlagenbausoftware Ihnen zu mehr Kunden verhilft

2D wirft zu viele Fragen auf

Die Existenz von 3D-Planungsdaten bedeutet nicht, dass dem Kunden die Projekte in 3D präsentiert werden. Seien es Aufstellungspläne oder komplexe Layouts, sie werden dem Kunden bei der Präsentation in Form eines 2D-Ausdruckes vorgelegt. Das sorgt für viele unnötige Fragen. Die Konsequenz ist, dass den Beteiligten Details häufig erklärt werden müssen, da sie mit den 2D-Ansichten oder Symbolen nicht vertraut sind. Viele Details bleiben ungeklärt, da beispielsweise die Höhen in einer 2D-Draufsicht nicht erkennbar sind.

Mein Kunde braucht kein 3D

„Meine Kunden haben mich noch nie nach 3D gefragt,“ entgegnen manche Planer. Der Bedarf an 3D-Planung ist vorhanden, obwohl er nicht direkt geäußert wird. Ein Kundengespräch gestaltet sich viel produktiver, wenn man die Planungsdaten anhand eines 3D-Modells diskutiert. Fehler oder Unstimmigkeiten werden von fachkundigen und von fachfremden Gesprächspartnern frühzeitig erkannt. Fallen die Fehler erst zu einem späteren Planungszeitpunkt auf, steigen die Kosten der Anpassung exponentiell. Und am teuersten wird es, wenn die Fehler erst auf der Baustelle bemerkt werden.

Der erste Eindruck zahlt sich aus

Neben den vielen Vorteilen der 3D-Anlagenplanung, wie Planungsgeschwindigkeit, detaillierte Stücklisten oder Kollisionsprüfung, bietet die 3D-Darstellung unschätzbare Vorteile bei der Projektpräsentation. Der erste Eindruck zählt und genau von diesem Augenblick an bewertet der Kunde die Planung. Bei mehreren Angeboten, die er sich einholt, vergleicht er natürlich die Konkurrenten miteinander. Hier hilft es, dem Kunden seine Anlage in 3D zu zeigen und ihn am besten mit einem Durchgang durch die Anlage zu beeindrucken. Die Präsentation wird dem Kunden garantiert in Erinnerung bleiben und damit auch das eigene Angebot.

Eine regelmäßige 3D-Planung und Präsentation der Anlagen in 3D führt bei Kunden und Interessenten dazu, dass man die Konkurrenz immer öfter aussticht und Projekte für sich entscheidet. Das resultiert nicht nur in mehr Projekten in der eigenen Kundenbasis, sondern sorgt auch für einen regelmäßigen Zufluss an Neukunden.

Korrekturen in der Präsentation vornehmen

Mithilfe der dynamischen Anpassungswerkzeuge in den heutigen 3D-Anlagenbaupaketen lassen sich Planungen bereits während einer Präsentation anpassen. Führt man einen Durchgang durch die eigene Anlage durch, kann es vorkommen, dass der Kunde einzelne Komponenten direkt verschoben haben möchte. Mit einer modernen Anlagenbausoftware führt man die Anpassungen zusammen mit dem Kunden durch. Nach der Präsentation ist der Kunde zufrieden, da die Anlage genau seinen Anforderungen entspricht. Man selber ist zufrieden, da man alle Anpassungen direkt vornehmen konnte und in die Detailplanung einsteigen kann.

Screenshots und Videos für die Website

Die Website ist die ultimative Visitenkarte und der erste Anlaufpunkt für Interessenten. Umso unerlässlicher ist es, die eigenen Planungsleistungen hier im Glanzlicht darzustellen. 3D-Screenshots von den eigenen Anlagen helfen, den Besucher zu überzeugen und ihm ein Gefühl für die Anlagen zu vermitteln. Videos helfen umso mehr, die eigenen Planungsdaten und die Planungsqualität genau zu präsentieren. Interessenten wissen sofort, dass die Planung der Anlagen auf eine sehr professionelle und moderne Art erfolgt und werden eher ein Angebot anfordern. Das führt dazu, dass man dank der 3D-Bilder und Videos der Anlagen auf der eigenen Website mehr Kunden erreicht.



Schritt für Schritt in die 3D-Welt eintauchen

Es ist eine Umstellung für alle, wenn neue Werkzeuge eingeführt werden sollen. Es kommt darauf an, die Akzeptanz zu steigern und die Mitarbeiter einzubeziehen. Ein Vorgehen für die Einführung einer Anlagenbausoftware kann wie folgt aussehen:

1. Recherche nach geeigneter Software

Eine Recherche nach 3D-Anlagenbausoftware bei Google zeigt recht schnell, welche Anbieter in Frage kommen. Auf der Website bekommt man einen Überblick über die Module, Funktionen und Paketierungen. Einer der Anbieter für 3D-Anlagenbausoftware ist CAD Schroer. Mit MPDS4 bietet das Unternehmen eine umfangreiche Anlagenbausoftware zu einem erschwinglichen Preis an.
Übersicht über MPDS4 »

2. Vorgespräche mit dem Anbieter

Normalerweise bieten CAD-Softwareanbieter Unternehmen an, die Anlagenbausoftware im Rahmen einer Eins-zu-eins-Webpräsentation live zu erleben. Solche Präsentationen brauchen keine Vorbereitungszeit und können zeitnah vereinbart und durchgeführt werden. Man bekommt darin einen ersten Einblick in die Software und der CAD-Anbieter kann auf alle zusätzlichen Fragen eingehen, wie beispielsweise die passende Paketierung aussehen könnte oder welche Kosten anfallen würden. CAD Schroer führt die ersten MPDS4-Präsentationen auf genau diese Weise durch und sorgt damit für eine unmittelbare Übersicht über alle entscheidenden Faktoren. Webcasttermin vereinbaren »

3. Erste Tests an den eigenen Projektdaten

Ein umfangreicher Benchmark ist ein zeitraubender und umständlicher Prozess. Man bekommt keinen direkten Einblick in die Anlagenbausoftware und damit kein Gefühl, ob die Software für das eigene Anwendungsfeld geeignet ist. Das passiert erst durch die Anwendung der Software. Der nächste Schritt sollte also einen kurzen Test der Software beinhalten. Im Test werden die maßgeblichen Anforderungen live am System überprüft. Die Anlagenbausoftware MPDS4 kann beispielsweise direkt von der Website von CAD Schroer heruntergeladen und 30 Tage kostenlos getestet werden. Für einen schnellen Einstieg stehen Video-Tutorials und eine umfassende Dokumentation zu Verfügung. Unternehmen bekommen während des Tests kostenlose Online-Unterstützung und können die ersten Schritte mit ihren Planungsdaten gehen. MPDS4 Testversion und Testunterstützung »

4. Projektbegleitende Workshops und Schulungen

Die produktive Nutzung einer Software wird am besten durch eine gemeinsame Schulung gewährleistet. Alle Anwender werden damit auf den gleichen Wissensstand gebracht und profitieren gleichermaßen von den angeeigneten Kenntnissen. Eine Standardschulung beinhaltet jedoch oft Inhalte, die in dem einen Unternehmen nicht benötigt werden. Ein Workshop ist daher für kleinere Schulungsgruppen besser geeignet. Darin werden nur die wesentlichen Inhalte in einer kürzeren Zeitspanne geschult. CAD Schroer bietet an dieser Stelle für MPDS4-Einsteiger sogar projektbegleitende Workshops an, in denen die Inhalte sich an einem konkreten Projekt des jeweiligen Unternehmens ausrichten.

5. Vertrieb mit einbeziehen

Um die Vorteile bei den Interessenten und Kunden optimal auszuspielen, muss der Vertrieb mit einbezogen werden. Für den Vertrieb reicht es aus, die Präsentations- und Anpassungswerkzeuge zu kennen. Damit steht den Präsentationen der eigenen Anlagen in 3D nichts mehr im Weg. Der Vertrieb glänzt bei den Kunden und Interessenten mit beeindruckenden 3D-Planungsdaten und kann damit die Anzahl der gewonnenen Angebote steigern.

Warum sich der Umstieg lohnt

Lohnt sich der Umstieg auf die neue Software? Die Mitarbeiter haben keine Zeit sich mit neuer Software zu beschäftigen. Viele ungeklärte Fragen oder Hindernisse, die beim näheren Hinsehen keine sind.

Die Einführungskosten machen sich oft bereits mit dem einen zusätzlich gewonnenen Projekt bezahlt, da man den Kunden mehr als die Konkurrenz beeindrucken konnte. Es kann aber auch der eine vermiedene Fehler auf der Baustelle sein, den man durch die genauere Planung und die Absprache mit dem Kunden umgehen konnte.

Die Zeit der eigenen Mitarbeiter ist kostbar, wenn die Zeit drängt und es gilt, viele Projekte gleichzeitig fertigzustellen. Genauso gilt es hier den entscheidenden Schritt zu gehen und sich zu fragen, warum die Mitarbeiter zu wenig Zeit haben. Liegt es eventuell daran, dass sie mit der aktuellen Software viele Arbeitsschritte doppelt ausführen? Nehmen sie auch manuelle Arbeiten vor, die automatisiert werden könnten, wie beispielsweise die Stücklistenerstellung? Bei näherer Betrachtung würden die Mitarbeiter mit einer geringen Investition von einigen Tagen in die Lage versetzt werden, noch mehr Aufträge in kürzerer Zeit abzuarbeiten und das mit einer höheren Qualität. Verschwendet man da nicht die Energie der Mitarbeiter, wenn man nicht frühzeitig investiert?

Die Anlagenbausoftware für alle Anforderungen

Die Anlagenbausoftware MPDS4 deckt die umfangreichen Anforderungen der Anlagenbauer ab und bietet integrierte 3D-Präsentationswerkzeuge. Damit werden Unternehmen in die Lage versetzt, künftig Anlagen in 3D zu planen und auf eine beeindruckende Art und Weise den Kunden zu präsentieren. Für die Software steht eine kostenlose Testversion zur Verfügung. CAD Schroer bietet Unternehmen zusätzlich die Möglichkeit eines kostenlosen Supports während der Testphase.