DRUCKEN

PALFINGER & MEDUSA4 – Ein Leben lang erstklassig

PALFINGER investiert in MEDUSA4, die 2D/3D CAD Software für höchste Automatisierung

Der weltweit für Spitzenqualität bekannte Kranhersteller setzt auf flexible Konstruktionssoftware von CAD Schroer für die automatisierte Erstellung von Produktkatalogen und Montageanleitungen

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Österreich investierte kürzlich in MEDUSA4, die Konstruktionssoftware von CAD Schroer. Durch eine hochangepasste, spezielle Konstruktions-Umgebung gewinnt PALFINGER den höchsten Grad an Automatisierung und Flexibilität. 

Die PALFINGER Marke steht weltweit für Spitzenqualität und -leistung ohne Kompromisse
Foto eines mit MEDUSA konstruierten PALFINGER Ladekranes
Der PALFINGER PK 180002-EH High Performance Ladekran wurde mit MEDUSA konstruiert

Spitzenqualität ohne Kompromisse

Ob Ladekran oder Personeneinstiegsgeräte, ob auf der Baustelle, bei der Bahn, auf See oder im Personentransport – wir begegnen PALFINGER oder auch den von PALFINGERs Know-How ermöglichten Projekten, fast täglich. Die Marke steht weltweit für Spitzenqualität und -leistung ohne Kompromisse. PALFINGER investierte kürzlich in 25 MEDUSA4 Advanced Parametrics Arbeitsplätze sowie Zusatzlizenzen für MEDUSA4 SMD (Blechabwicklung) und die Integrationen mit PTC Creo® und Windchill® PDMLink.

Aktualität produktiv gewährleisten

PALFINGERs hochspezialisierte Entwicklungsabteilung in Salzburg setzt bei der Konstruktion und der Lieferung von aktuellen Montage-Anleitungen und Produktkatalogen an Kunden besonders auf Flexibilität und Produktivität. „Das äußerst anpassbare MEDUSA4 2D/3D CAD-System von CAD Schroer wird durch Intelligenz in der Konstruktion und zahlreichen Automatisierungsmöglichkeiten allen unseren Anforderungen im Bereich der Produktdokumentation, Produktüberarbeitung und der schnellen Anpassung gerecht,“ so Henrik Binggl, Head of Software Development bei PALFINGER.

PALFINGER MEDUSA4 Ersatzteilkatalog-Seite in Chinesisch
PALFINGER Ersatzteilkatalog: Illustration mit Chinesischem Text und der MEDUSA4 Zeichnung
MEDUSA4 Schema auf einer Palfinger Katalogseite
Kombinierte 2D und 3D Daten aus MEDUSA4 und Creo in einem Schema mit französischem Text

Langlebige Qualität verlangt einfache Anpassungen

PALFINGERs Produkte sind jahrzehntelang im Einsatz. Händler, Werkstätten und Service-Partner können sich auf deutliche Anleitungen für die Montage und den Service sowie auf einen anhaltenden Bestand an Ersatzteilen verlassen. „Für die Konstruktions- sowie die Dokumentationsabteilung bedeutet dies eine Verwaltung von ungefähr 95.000 MEDUSA-Zeichnungen, die potenziell alle einem Änderungsprozess unterliegen. Dabei handelt es sich um detaillierte Komponentenzeichnungen für die Fertigung; um Baugruppen, Layouts und Sonderkonstruktionen für die Blechabwicklung,“ so Johannes Bauer, Team- und Projektleiter bei PALFINGER.

MEDUSA4 auf Windows (wie auch der Vorgänger MEDUSA auf Solaris) wird bei PALFINGER in den Bereichen eingesetzt, in denen besonders Geschwindigkeit, Nutzerfreundlichkeit (auch für alleinige 2D-Anwender) und Anpassbarkeit eine wichtige Rolle spielen: Bei Fertigungszeichnungen und Produktüberarbeitungen, wo 2D den Vorzug hat (Red.: PALFINGER setzt für die neue Produktentwicklung seit 1999 auch die mit MEDUSA4 integrierbare 3D-Konstruktionssoftware Creo ein); bei 2D-Layouts und ganz besonders bei der Dokumentation- bzw. Produktkatalogerstellung. 

Automatische Erstellung von Produkt- und Ersatzteilkatalogen

Bei PALFINGER stehen MEDUSA 2D- und 3D-Daten im Mittelpunkt eines intensiv konfigurierten Systems mit Zusatzprogrammierungen für die automatische Erstellung von Gerätekatalogen für Händler, Werkstätten und Service-Partner. „Die durch PALFINGERs eigenes Know-How entwickelte Software, EPC, ermöglicht es uns, aus einem Masterkatalog, der alle verfügbaren Optionen enthält, Kataloge entsprechend einer SAP-Konfiguration abzuleiten, die ein Gerät genauso abbilden, wie es produziert wurde. Katalogseitengrafiken können als PDF aus jeder beliebigen Quelle importiert werden,“ erklärt Johannes Bauer.

Palfinger technische Daten aus MEDUSA4 und Creo
MEDUSA4 2D sowie Creo 3D Daten auf einem Blatt mit technischen Daten, in Englisch

Manche Katalogseiten bestehen aus reinen in MEDUSA erstellten 2D-Schemata, wie z.B. Verrohrungspläne, andere sind typische Explosionszeichnungen aus Creo. Dazu kommen Mischformen, in denen 3D- sowie 2D-Elemente vorkommen, die aus MEDUSA sowie Creo stammen. In einer raffinierten Prozesskette nutzt EPC intelligente MEDUSA-Attribute und Metadaten, die definieren, wo z.B. automatisch generierte Stücklisten platziert und in welchen Sprachen Texte ausgegeben werden. Die Katalogseiten beinhalten auch aus den Zeichnungen importierte Linkbereiche, die zu wichtigen Zusatzinformationen führen. Kataloge können wahlweise in sechs Sprachen für alle Produkte, für bestimmte Produkte oder für Produktserien automatisch erstellt und gedruckt mit Produkten versandt oder im Extranet als PDF just-in-time dargestellt werden. „Die offene, flexible Architektur von MEDUSA machte uns diese Entwicklung möglich, die nun auch auf MEDUSA4 angepasst wird,“ erklärt Henrik Binggl. „Ein Masterkatalog für eine Kranfamilie besteht aus ca. 400 Illustrationen. Die Anzahl der Illustrationsseiten in MEDUSA beträgt jetzt schon mehr als 60.000. Die Katalogdatenbank wird täglich ins Extranet repliziert. Es ist unmöglich, die erzielte Zeitersparnis überhaupt abzuschätzen. Erst diese Automatisierung ermöglicht die Erstellung der qualitativ hochwertigen Kataloge.“

Blechabwicklung mit MEDUSA4 SMD

Durch den großen Anteil an reinem Stahlbau in PALFINGERS Produkten hat die Firma mit Blechabwicklung besonders viel Erfahrung. Intensiv genutzt und unverzichtbar ist das leistungsstarke SMD (Sheet Metal Design) Modul von CAD Schroer mit dem Fertigungszeichnungen für alle Bauteilstrukturen aus reinem Stahl schnell erstellt und angepasst werden können. In 3D erstellte Ideal-Modelle werden mit SMD zu Stanzmustern abgewickelt, wobei Biegezugaben automatisch errechnet sowie verschiedene Möglichkeiten für Kanten festgelegt werden können. Das gefaltete Modell kann in 3D erzeugt und verschiedene Ansichten können auf der 2D-Zeichnung platziert werden. Eine durch PALFINGER entwickelte Kopplung zum ERP-System automatisiert die Ableitung der Brennschnittkonturen sowie detaillierter Bauteildaten aus den Zeichnungen für Fertigung und Kalkulation.

Integration mit PTC Creo® und Windchill® PDMLink™

Auch auf dem Gebiet der 3D/2D-Integration und der Engineering Datenverwaltung in einer homogenen System-Landschaft sieht PALFINGER in MEDUSA4 ein großes Potenzial. „Da Creo oft in der detaillierten Bauteilkonstruktion in 3D eingesetzt wird, sehen wir ein großes Potential in der MEDPro MEDUSA4/Creo Schnittstelle, die uns jetzt ermöglicht, 2D Geometrien mit gewohnter MEDUSA Funktionalität direkt auf Creo Zeichnungen zu platzieren,“ erklärt Johannes Bauer. „Die angereicherten Zeichnungen werden dann mit Windchill PDMLink verwaltet. Das Ziel ist eine einheitliche Datenverwaltung für neue Daten sowie für unser Kapital an Bestandsdaten und eine Reduzierung an Schnittstellen.“

Intelligente Nutzung und Verwaltung von Fertigungszeichnungen

PALFINGERs MEDUSA Fertigungszeichnungen sind so aufgebaut, dass sie im Rahmen der Freigabe den Großteil der Informationen liefern, die in SAP zur Materialstamm-, Stücklisten- und Dokumentenstammanlage sowie der Klassifizierung genutzt werden. „Durch eine Eigenentwicklung wird die Zeichnung auch automatisch als PDF und DXF exportiert und in ein Viewing-System eingespielt. Bei Brennschnitt/Laserteilen wird die Schneidkontur automatisch isoliert und als eigenes DXF gespeichert,“ erläutert Johannes Bauer. „Diese Viewing Daten sind auch über die SAP-Dokumentenstämme aufrufbar und stehen für Lieferanten zum kontrollierten Download in einer Extranet-Applikation zur Verfügung.“

Schlank und automatisiert

„Was MEDUSA auf Solaris konnte, wird mit MEDUSA4 auf Windows noch einfacher und rationalisierter. Bestimmte Selbstentwicklungen können wegfallen; eine noch bessere Integration mit Drittsystemen macht Prozesse noch schlanker und Automatisierungen noch einfacher,“ so Henrik Binggl. MEDUSA4 unterstützt PALFINGER beim gezielten Einsatz flexibler, integrierter Engineering- und Datenmanagement-Lösungen, die in jedem Arbeitsbereich die höchste Produktivität ermöglichen und so den Markenwerten des Unternehmens – Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit und Innovation – gerecht werden. Gilbert Koch, Leiter der CAD Schroer Geschäftsstelle Schweiz, betreut PALFINGER: „Es freut uns sehr, dass unsere fortschrittlichen Engineering-Lösungen bei zukunftsorientierten Unternehmen wie PALFINGER im Einsatz sind und wir PALFINGER bei der Automatisierung seiner hochkomplexen Prozesse unterstützen können.“

Mehr Information zu PALFINGER finden Sie unter www.palfinger.com/de/emea.