«  Partner
DRUCKEN

Südafrika

Garry Santiero

www.santiero.co.za

Contact

GARRY SANTIERO
PO Box 10694, The Falls
1522 Benoni
Südafrika
Phone: +27 83 228-1936
Fax: +27 11 425-5233
Email: garry@santiero.co.za

Südafrika

Company Profile

Durch die Gründung seines Unternehmens im Mai 2004 konnte Garry Santiero der südafrikanischen MEDUSA-Kundenbasis, mit der ihn eine langjährige Zusammenarbeit verbindet, individuellen und qualitativ hochwertigen Support bieten. Garry Santiero verbindet eine große Leidenschaft mit dem Produkt und so entschloss er sich zur Zusammenarbeit mit der CAD Schroer Group (CSG) als Value Added Reseller. Garry Santiero und seine Mitarbeiter möchten ihr Unternehmen nun in Südafrika gemeinsam mit CSG ausbauen.

Das Unternehmen hat seinen Sitz in Benoni in unmittelbarer Nähe zum Oliver Tambo International Airport, etwa 30 km von Johannesburg entfernt. Zu Garry Santieros Kunden zählen kleine bis mittlere Unternehmen aus der Region sowie auch größere, bekannte internationale Unternehmen, die dort Niederlassungen unterhalten. Da seine Kunden in der Region ansässig und daher leicht erreichbar sind, kann Garry Santiero qualitativ hochwertige Serviceleistungen mit kurzen Reaktionszeiten anbieten.

Interview mit Garry Santiero

Frage:Wie sieht Ihr persönlicher Werdegang aus und wie sind Sie mit dem CAD-Geschäft in Berührung gekommen?
Antwort:
Ich komme aus dem Maschinenbau. Ich habe etwa 1989 erstmals mit MEDUSA Version 6 auf einem Unix-System gearbeitet und im Laufe der Zeit mit allen Produktversionen zu tun gehabt. Zu meinen Konstruktionstätigkeiten zählten Elektromotoren, Militärfahrzeuge, Krankenwagen, Busse, LKWs oder aber Metallgitter für Fabrikanlagen. Ich habe auch zahlreiche andere MCAD-Lösungen wie CADDS® 5, Pro/ENGINEER®, Pro/INTRALINK® usw. zusammen mit MEDUSA verwendet. Es war aufregend, die Entwicklung von MEDUSA zu beobachten und ich freue mich schon jetzt auf die zukünftige Entwicklung dieser Software.

Frage:
Wie lange sind Sie schon Partner von CSG und warum haben Sie sich entschlossen, Wiederverkäufer zu werden?
Antwort:
Wir sind erst seit Mai 2004 CSG-Partner, arbeiten aber seit dem Kauf der MEDUSA-Software von PTC® im Jahre 2001 eng mit dem Unternehmen zusammen. Natürlich ist die Partnerschaft in diesem Geschäft ein wichtiger Faktor, da wir unseren bestehenden Kunden Produkte und Support anbieten können. Gleichzeitig erhält CSG einen kompetenten Vertreter vor Ort, was für die Gruppe wiederum ebenso wichtig ist.

Frage:
Wer sind Ihre Kunden und was haben sie gemeinsam?
Antwort:
Alle Kunden kommen aus dem Engineering-Bereich. Ich glaube, dass die Gemeinsamkeit darin besteht, dass alle ziemlich einzigartig auf ihrem Fachgebiet sind und daher auch einzigartigen Herausforderungen gegenüberstehen. MEDUSA zeichnet sich durch Flexibilität, kundenspezifische Anpassungsfähigkeit und Automatisierung aus. Es ist ein Produkt, dass sich außergewöhnlich gut an spezifische Bedingungen anpasst.

Frage:
Was gefällt Ihnen an MEDUSA4 am besten, und wie äußern sich Ihre Kunden über diese Lösung?
Antwort:
Ich finde, MEDUSA4 ist sehr benutzerfreundlich. All meine Kunden, die MEDUSA4 nutzen, mögen die Benutzeroberfläche. Am Besten gefällt mir die einfache Handhabung von CADConvert. Damit lassen sich DWG-Zeichnungen nach MEDUSA konvertieren, ohne dass wichtige Details verloren gehen oder die Zeichnung nach der Konvertierung bereinigt werden muss.

Frage:
Welche Entwicklung sehen Sie für Ihr eigenes Geschäft und das Ihrer Kunden?
Antwort:
Persönliche Kundenbetreuung ist gerade in unserer Branche ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal und genau das ist unsere Stärke. Außerdem ist es sehr hilfreich, selbst bereits umfangreiche Erfahrungen im Umgang mit MEDUSA auf Anwenderseite gesammelt zu haben und meine Kunden wissen das zu schätzen. Über die Zukunft kann ich Folgendes sagen: Wir sind immer noch ein kleines Unternehmen und lernen derzeit immer mehr über das gesamte Produktportfolio der CAD Schroer Group. So können wir unseren Tätigkeitsbereich erweitern und allen bestehenden und zukünftigen Kunden einzigartige Erfahrungen in der Entwicklung weitergeben.