JDBC-Schnittstelle

Verfügbare Module & Schnittstellen   

  • STHENO/LINK™ – PDMLink™ Schnittstelle
  • STHENO/IMAGE COLOUR™ – Raster-Bearbeitung
  • STHENO/IGES™ – IGES Import/Export
  • STHENO/PARAMETRICS™ – Veränderliche Geometrie
  • STHENO2SAP™ – mySAP PLM® Integration
  • STHENO Oracle Interface – BaCIS2 Anschluss an Oracle
  • STHENO External Data Access – Externer Datenzugriff – Scannen und Editieren von STHENO-Zeichnungen ohne grafische Darstellung
  • STHENO PDF Plotter Treiber

Unterstützte Betriebssysteme

  • Windows® XP Professional (SP 2 und 3) und 7 Professional
  • Sun® SPARC Solaris 9 oder 10 mit CDE

Unterstützte Konfigurationen

Ab Version 5.1 bietet STHENO/PRO vollen Support für Pro/ENGINEER Wildfire 3, 4 und 5; Creo Elements/Pro und Creo Parametric(für die 64 und 32bit-Versionen von Windows® XP Professional und Windows 7 Professional). Auf Solaris wird die STHENO/PRO-Integration mit Pro/ENGINEER Wildfire 3 und 4 unterstützt.

Produktivitätswerkzeuge

  • Bohrtabellen
  • Passmaßtabellen

Zentrale Administration von Styles und Benutzerdaten

Anpassungswerkzeuge

  • Bacis1 und Bacis2 Makro- und Programmiersprache

Erweiterte Konstruktionsobjekte

  • Arbeiten mit vertrauten Objekten wie z. B. Komponenten, Ansichten oder Baugruppen
  • Top-Down und Bottom-Up baugruppenbasierender Konstruktionsprozess
  • Beschleunigt die Arbeit von Projektteams durch die Automatisierung von Routineschritten und Unterstützung von Concurrent Design

STHENO/PARTS – CAD Normteil-Bibliothek

  • 50 Normreihen mit ca. 35.000 Standardteilen; Aufrüstung auf größere Pakete verfügbar
  • Mehr Geschwindigkeit, größere Konsistenz und Datenqualität
  • Optionaler Update Service erhältlich

SMART Edit – Parametrik bei Bedarf

  • Jede Zeichnung (einschließlich importierter Daten, z.B. DXF-Dateien) kann diekt, ohne Sketch, bearbeitet werden
  • Dynamische Bearbeitung durch Auswählen und Verschieben oder parameter-basierende Änderungen
  • Intuitiv, einfach und leistungsstark – sparen Sie Projektzeit und Ressourcen: keine spezielle Schulung erforderlich
  • Kann die mindestens zehnfache Datenmenge herkömmlicher Lösungen verarbeiten

Smart Drafting Tool

  • Schnelles und einfaches Konstruieren ohne Hilfslinien

Parametrics

  • Parametrik-Symbole

JDBC-Schnittstelle

Verfügbare Module & Schnittstellen

  • Windchill PDMLink Schnittstelle
  • STHENO/IMAGE COLOUR – Raster-Bearbeitung
  • STHENO/IGES – IGES Import/Export
  • STHENO/PARAMETRICS – Veränderliche Geometrie
  • STHENO2SAP – mySAP PLM Integration
  • STHENO Oracle Interface – BaCIS2 Anschluss an Oracle
  • STHENO External Data Access – Externer Datenzugriff – Scannen und Editieren von STHENO-Zeichnungen ohne grafische Darstellung
  • STHENO PDF Plotter Treiber

Das STHENO/PRO ADVANCED Paket im Überblick

Pro/ENGINEER Integration

  • Exzellente bi-directionale Interoperabilität mit Pro/ENGINEER Wildfire (Creo Elements/Pro) und Creo Parametric

Komplette 2D Zeichenfunktionalität

  • 2D Modellierung
  • 2D Features
  • 2D Baugruppen
  • Automatisch skalierte Ansichten
  • Entfernen verdeckter Kanten
  • Funktionen zur Linienanpassung
  • Segmentverschiebung
  • Automatische Passungsberechnung

Diagram Symbol Loading

  • Automatisches Aufschneiden von Linien beim Einsetzen
  • Automatisches Schliessen von Linien nach der Änderung

CADConvert DXF/DWG-Schnittstelle

  • Einfacher Datenaustausch mit Kunden und Zulieferern
  • Import und Export von Zeichnungen und Symbolen
  • Volle Konvertierung aller Papierbereiche aus AutoCAD

Project Data Control (PDC)

Project Data Control (PDC) ist eine optionale in MEDUSA4 und MPDS4 integrierte Datenmanagement Lösung für Konstruktionsdaten und die damit verwendeten Dokumente. Durch die offene Architektur bietet PDC vielseitige Integrationsmöglichkeiten. Dadurch können die Daten sowohl für andere PLM-, PDM- und ERP-Systeme zur Verfügung gestellt oder gar über das Web für andere Nutzergruppen zugänglich gemacht werden.
PDC erlaubt die Generierung einer an die Kundenanforderungen angepassten Datenbankstruktur, wobei entweder eine Oracle- oder andere Datenbank-Architektur verwendet werden kann. Der Zugriff auf die Datenbank erfolgt dabei aus MPDS4, MEDUSA4 oder dem Web. PDC erlaubt dabei die Verwaltung von allen konstruktionsnahen Daten, wie 3D-Modellen (DXF, STL, IGES, STEP, VRML, MOD), 2D-Zeichnungen, Tabellen oder Rohrleitungsisometrien. Natürlich werden auch alle zum Dokument dazugehörigen Daten, wie benutzerspezifische Attribute, Verweise, Stücklisten oder aktueller Bearbeitungsstatus vom System mit verwaltet.

PDC ermöglicht die Zusammenarbeit zwischen weltweit verteilten Teams, mit einer einfachen Implementierung und Administration. Die Vernetzung verschiedener Standorte erlaubt einen kontrollierten Datenaustausch bis hin zur kompletten Synchronisation gesamter Projektdatenbanken.

Optimiertes Handling von 2D Zeichnungen

In MEDUSA4 Version 5.1.2 wurden Verbesserungen bei den 2D Zeichenwerkzeugen und Hilfslinien vorgenommen. Das Handling sehr großer Zeichnungsblätter wurde optimiert. Genauso wurde die Verwaltung von Layern auf einem Blatt verbessert.

CADConvert DXF/DWG (AutoCAD®) Schnittstellen-Erweiterung

Ab Version 5.1 unterstützt die CADConvert Schnittstelle das DXF/DWG-Format von AutoCAD R12 bis AutoCAD 2012.
In MEDUSA4 Version 5.1.2 wurden Verbesserungen an der DXF/DWG-Schnittstelle CADConvert vorgenommen, die eine verbesserte Handhabung von Sonderzeichen und Bögen beinhaltet. Weiterhin wurden die Positionierung von Textelementen und die Nutzung sehr kleiner oder sehr großer Skalierungen verbessert.

Neue Füllfunktion für geschlossene Geometrien

Ab der neuen MEDUSA4 Version 5.1 kann durch eine Füllfunktion eine geschlossene Geometrie entsprechend Ihrer Linienfarbe ausgefüllt werden. Diese neue grafische Funktion verbessert die Darstellung der technischen Daten und das allgemeine Handling von Flächen. Natürlich werden die gefüllten Flächen auch beim Import und Export zu DXF oder DWG mit übertragen.

Neu in MEDUSA4 2D