STHENO/PRO bietet alle Werkzeuge, die von einer professionellen 2D-Applikation erwartet werden. Vielfältige Auswahlmöglichkeiten für die Geometrieerzeugung sind ebenso verfügbar wie zahlreiche unterschiedliche Linien- und Textstile sowie normgerechte Bemaßungen nach ANSI, BSI, DIN, JIS & ISO.

STHENO/PRO mit seiner Fülle leistungsstarker 2D Tools steigert die Produktivität und spart Zeit. Z. B. werden Konstruktionslinien bei der Erzeugung einer neuen Ansicht automatisch entsprechend den vorhandenen Vorgaben erzeugt und müssen nicht manuell neu definiert werden.

STHENO/PRO enthält viele neue und erweiterte Werkzeuge, um den Konstruktionsprozess zu beschleunigen und zu flexibilisieren:

Werkzeug zur Segmentveschiebung

Ein Element einfach per Mausklick auswählen und verschieben – entweder durch einen numerischen Wert oder mit der Maus

Werkzeug für Schweiß-Symbole
Generieren von Schweiß-Symbolen in einem anwenderfreundlichen Dialog, basierend auf wählbaren Einstellungen

Werkzeug für Bearbeitungszeichen
Generieren von Bearbeitungszeichen in einem anwenderfreundlichen Dialog, basierend auf wählbaren Einstellungen

Werkzeug für Mehrfach-Fasen
Eine Fase definieren und anschließend eine oder mehrere Ecken oder Linien auswählen, um Fasen schnell zu erzeugen.

Werkzeug für benannte Fenster (Named Windows)
Ermöglicht die Vergabe von Namen für regelmäßig benötigte Fenster.
Die Fenster können temporär oder permanent im Blatt gespeichert werden.

Tabellen-Werkzeug
Neue Erweiterungen machen das Tabellen-Werkzeug noch dynamischer und flexibler und ermöglichen die interaktive Erzeugung und Modifikation von Tabellen.

Gitternetze
Umfangreiche Verbesserungen haben die Gitter-Funktionalität von STHENO/PRO massiv erweitert. So können isometrische und radiale Gitternetze ebenso generiert werden wie Sub-Gitter, Punktgitter und Ursprungspunkte.

2D Messwerkzeug
Die neuesten Erweiterungen enthalten die Möglichkeit, Winkel zwischen zwei Liniensegmenten hinzuzufügen sowie einen neuen 2D-Flächeneigenschaftenbericht und das entsprechende Werkzeug

Werkzeug zur 2D Layer-Verwaltung
Umfangreiche Erweiterungen ermöglichen Anwendern, einen schnellen Überblick über alle Layer zu erhalten

  • Filtern nach benannten, genutzten oder allen Layern
  • Schnelle Auswahl und Änderung von Layer-Eigenschaften, beispielsweise Sichtbarkeit, Zugriffserlaubnis, geschützt oder ungeschützt
  • Tabelle für das Layer Set Management durch den System-Administrator

Auswahl der Hintergrundfarbe
Anwender können aus einer durch den System-Administrator definierten Liste eine Hintergrundfarbe auswählen. Hintergrundfarben werden nicht gedruckt, für den Druck werden weiße Linien automatisch in schwarze umgewandelt.

Sichtbarkeitsklärung und automatische Erzeugung verdeckter Kanten

Erzeugung einer “2 ½ D”-Ansicht einer Konstruktion durch Definition der Beziehungen zwischen unterschiedlichen Komponenten. Linien, die in der entsprechenden Ansicht in der Realität nicht sichtbar sind, werden ausgeblendet.

2D-Zusammenbau
Einfache Definition von Komponenten-Zusammenbauten. Aktualisierung von Zusammenbauten basierend auf der Änderung an Einzelkomponenten.

Auto Limit/Fit Berechnung
Automatische Anpassung von Toleranzen basierend auf Passungskriterien.

Auto Scaled Views
Definition unterschiedlicher Maßstäbe für separate Zeichnungsbereiche. STHENO/PRO skaliert automatisch jede eingefügte Geometrie.

Linienanpassungsfunktionen
Einfaches Anbringen von Verrundungen, Abschrägen und anderen Linienanpassungen durch individuelle oder mehrfache Auswahl

Ballontexte und Ballontexttabellen

  • Definieren von eigenen, auch komplexen, Eingabefeldern und Styles für Ballontexte/Teiledatenkreise
  • Die Pulldown-Liste für Teiledatenkreise erlaubt eine Auswahlt von benutzerspezifischen Symbole
  • Erstellen von Standardballontextvorlagen von individuellen Teiledatenkreisen. Teiledatenkreistabellen werden automatisch mit Standardeinstellungen formatiert, mit der Möglichkeit, eigene Tabellenstile hinzuzufügen
  • Neue Sortierfunktionen

Project Data Control (PDC)

Project Data Control (PDC) ist eine optionale in MEDUSA4 und MPDS4 integrierte Datenmanagement Lösung für Konstruktionsdaten und die damit verwendeten Dokumente. Durch die offene Architektur bietet PDC vielseitige Integrationsmöglichkeiten. Dadurch können die Daten sowohl für andere PLM-, PDM- und ERP-Systeme zur Verfügung gestellt oder gar über das Web für andere Nutzergruppen zugänglich gemacht werden.
PDC erlaubt die Generierung einer an die Kundenanforderungen angepassten Datenbankstruktur, wobei entweder eine Oracle- oder andere Datenbank-Architektur verwendet werden kann. Der Zugriff auf die Datenbank erfolgt dabei aus MPDS4, MEDUSA4 oder dem Web. PDC erlaubt dabei die Verwaltung von allen konstruktionsnahen Daten, wie 3D-Modellen (DXF, STL, IGES, STEP, VRML, MOD), 2D-Zeichnungen, Tabellen oder Rohrleitungsisometrien. Natürlich werden auch alle zum Dokument dazugehörigen Daten, wie benutzerspezifische Attribute, Verweise, Stücklisten oder aktueller Bearbeitungsstatus vom System mit verwaltet.

PDC ermöglicht die Zusammenarbeit zwischen weltweit verteilten Teams, mit einer einfachen Implementierung und Administration. Die Vernetzung verschiedener Standorte erlaubt einen kontrollierten Datenaustausch bis hin zur kompletten Synchronisation gesamter Projektdatenbanken.

Optimiertes Handling von 2D Zeichnungen

In MEDUSA4 Version 5.1.2 wurden Verbesserungen bei den 2D Zeichenwerkzeugen und Hilfslinien vorgenommen. Das Handling sehr großer Zeichnungsblätter wurde optimiert. Genauso wurde die Verwaltung von Layern auf einem Blatt verbessert.

CADConvert DXF/DWG (AutoCAD®) Schnittstellen-Erweiterung

Ab Version 5.1 unterstützt die CADConvert Schnittstelle das DXF/DWG-Format von AutoCAD R12 bis AutoCAD 2012.
In MEDUSA4 Version 5.1.2 wurden Verbesserungen an der DXF/DWG-Schnittstelle CADConvert vorgenommen, die eine verbesserte Handhabung von Sonderzeichen und Bögen beinhaltet. Weiterhin wurden die Positionierung von Textelementen und die Nutzung sehr kleiner oder sehr großer Skalierungen verbessert.

Neue Füllfunktion für geschlossene Geometrien

Ab der neuen MEDUSA4 Version 5.1 kann durch eine Füllfunktion eine geschlossene Geometrie entsprechend Ihrer Linienfarbe ausgefüllt werden. Diese neue grafische Funktion verbessert die Darstellung der technischen Daten und das allgemeine Handling von Flächen. Natürlich werden die gefüllten Flächen auch beim Import und Export zu DXF oder DWG mit übertragen.

Neu in MEDUSA4 2D