DRUCKEN

Strukturierung von 3D-Projekten

Hierarchie der Planung

Für ein übersichtliches Arbeiten in einem Projekt besitzt MPDS4 eine Strukturierung mit mehreren Hierarchieebenen. Diese werden dazu verwendet das Projekt zu detaillieren. Dabei wird ein Projekt zunächst in einzelne Gewerke, wie Betriebsmittel, Rohrleitungsbau, Klimatechnik oder Stahlbau unterteilt. Für eine Unterstruktur bekommt der Benutzer die Möglichkeit Komponentengruppen oder Leitungen in Systeme und die darin befindlichen Subsysteme zu unterteilen. Als weitere Unterteilung und für mehr Übersichtlichkeit erhält jede Komponente in MPDS4 eine eindeutig zugewiesene ID oder einen vom Benutzer festgelegten eindeutigen Namen.

Zonen und Käfige

Die 3D-Planungswelt kann in MPDS4 in Zonen eingeteilt werden. Dabei bildet eine Zone lediglich eine nicht bewegliche räumliche Gruppierung von 3D-Komponenten. Erstellte Zonen können dann verwendet werden, um entsprechend benötigte Elemente der Planung ein- oder auszublenden. Wurden einzelnen Benutzern konkrete Aufgaben für bestimmte Bereiche zugeteilt, so können deren Zugriffsrechte lediglich auf diese einzelnen Zonen beschränkt werden. Neben Zonen können auch temporäre Käfige erstellt werden, die eine räumliche Gruppierung für die Dauer der aktuellen Arbeitssitzung erzeugen.

Sets

Eine etwas umfassendere Methode mehrere 3D-Elemente in MPDS4 zu gruppieren, bilden die Sets. Diese können einzelne 3D-Komponenten, Systeme oder gar mehrere Zonen beinhalten, genauso wie Elemente unterschiedlicher Gewerke, wie Rohrleitungen, Stahlgerüste oder Fördersysteme. Im Vergleich zu Zonen können Sets in MPDS4 genutzt werden, um komplette Gruppen zu verschieben oder zu kopieren. Zusätzlich können Sets verwendet werden, um Teile des 3D-Projektes zu exportieren und in ein anderes Projekt wieder zu importieren.

Versionen des 3D-Projektes

In MPDS4 können verschiedene Versionen eines Projektes angelegt werden. Die Versionskontrolle erlaubt dabei mehreren Benutzern gleichzeitig an einem Projekt zu arbeiten. Damit kann ein Projekt jederzeit in seinen vorherigen, funktionierenden Zustand zurückversetzt werden, wenn z.B. ein Fehler entdeckt wurde. Gleichzeitig kann nachvollzogen werden, welcher Nutzer zuletzt welche Änderung vorgenommen hat. Weiterhin können zu bestimmten Planungsphasen die Daten in einer Version eingefroren und in der nächsten Version weiter bearbeitet werden. Dadurch lassen sich z.B. einzelne Baustufen abbilden und wieder aufrufen. Auch können durch Versionen testweise verschiedene Szenarien einer Planung abgebildet werden. Der Projektleiter oder Administrator hat die Möglichkeit mehrere Versionen einer Planung wieder zusammenzuführen.

Mehrere Benutzer in einem Projekt

Mit MPDS4 können flexible Teams unabhängig von Zeit und Ort gleichzeitig an den gleichen Projekten zusammenarbeiten. Neben der örtlichen Unabhängigkeit haben alle Teammitglieder den gleichen Stand eines Projektes und auch den Zugriff auf vorhergehende Versionen. Durch die Benutzerverwaltung können projektspezifisch einzelnen Teammitgliedern Zugriffsrechte vergeben werden. Dabei bestimmt der Administrator was der einzelne Benutzer bearbeiten darf und inwieweit dieser auch bestimmte Administrationsrechte bekommen soll. Er kann auch den Zugriff der Benutzer nur auf einzelne Gewerke oder Zonen einschränken. Der Projektleiter behält dabei durch die Administrationswerkzeuge und Fortschritts-Berichte stets den Überblick über die gesamte Planung.