DRUCKEN

Qualitätskontrolle der 3D-Projekte

Autoauswahl der Katalogkomponenten

MPDS4 besitzt verschiedene Funktionen, um die Auswahl der passenden Komponenten aus dem Katalog zu erleichtern. So können z.B. im Katalogbrowser Filterkriterien gesetzt werden, wonach das System dann die Auswahl auf die relevanten Komponenten eingrenzt. Zusätzlich werden beim Anschließen von z.B. einer Rohrleitung automatisch nur die zum Anschluss passenden Elemente aus dem Katalog gefiltert und dem Benutzer zur Auswahl gestellt. Beim Platzieren von Flanschen oder Ventilen selektiert das System dann automatisch immer die zur Leitung passende Komponente.

Konsistenzprüfung

Um die Qualität der Projekte immer auf einem hohen Standard zu halten, beinhaltet MPDS4 eine automatische Konsistenzprüfung. Diese überprüft ständig die Arbeit der einzelnen Benutzer und warnt diese, wenn Sie trotz der Autoauswahl Komponenten platzieren, die nicht zur Rohrleitung oder dem Anschlusstyp passen. Auch kann vom Projektplaner eine Konsistenzprüfung über das komplette Projekt durchgeführt und als Bericht ausgegeben werden, um die Qualität der aktuellen Planungsstufe zu überprüfen.

Harte und weiche Kollisionsprüfung

Damit einzelne Komponenten oder Modelle nicht versehentlich in der 3D-Aufstellplanung miteinander kollidieren oder um später die Freiräume für die Wartung einzelner Maschinen freizuhalten, besitzt MPDS4 eine integrierte harte und weiche Kollisionsprüfung. Dabei kann diese zu jedem Zeitpunkt der Planung ausgeführt werden und die Kollisionen in der Planung können hervorgehoben oder als Bericht ausgegeben werden. Das System zeigt auch an, ob es sich um eine harte Kollision handelt, d.h. zwei Komponenten kollidieren oder ob eine weiche Kollision vorliegt, d.h. ein vordefinierter Freiraum wurde verletzt.

Stücklisten und Berichte

MPDS4 bietet umfangreiche Möglichkeiten, Stücklisten aus den Projektdaten abzuleiten. Diese beinhalten immer die für das Gewerk typischen Informationen, wie z.B. Anzahl, Typ, Gesamtlänge und Einzelsegmentlängen bei Rohrleitungen oder Anzahl, Einzelsegmentlängen, Gewicht und Anstrichfläche bei Stahlträgern. Die einzelnen Attribute lassen sich dabei unternehmensspezifisch anpassen und in einem Bericht ausgeben. Einzelne Stücklisten oder Berichte lassen sich entweder für die gesamte Planung oder nur für ein System, ein Subsystem, eine Zone, ein Set oder eine individuelle Auswahl an Komponenten ausgeben. Diese lassen sich natürlich auch exportieren, um sie dann z.B. in Excel weiter zu verarbeiten.