«  Konstruktion
DRUCKEN

MEDUSA4 – Styles

Das Style-Konzept

MEDUSA4 – Styles:Eine der signifikantesten Neuerungen in MEDUSA4 ist das Style-Konzept. Styles erlauben dem Administrator, Sätze von Elementeigenschaften zu definieren und zu benennen. Die Definition erfolgt über das MEDUSA4-Dashboard, das unmittelbar anzeigt, welche Eigenschaften einem bestimmten Style zugeordnet sind.

MEDUSA4 – Styles:

Nie war es so einfach, mittels Style-Sets die jeweiligen Firmenstandards zu definieren und unternehmensweit durchgängig verfügbar zu machen. Automatisch werden die getroffenen Konventionen bzgl. Layerbelegung, Farbzuordnung und Linienstilen für die jeweilige Zeichnung übernommen.

MEDUSA4 – Styles:Der Administrator kann Zugangsberechtigungen vergeben, die es Anwendern gestatten, innerhalb klar definierter Grenzen die in den Styles vordefinierten Element- und Objekteigenschaften nicht nur anzuschauen, sondern für spezielle Aufgabenstellungen/Projekte auch individuell zu ändern.

Styles sind besonders hilfreich, wenn Ingenieure externe Daten an bestehende Unternehmensstandards anpassen müssen. Beispielsweise können Ingenieure mittels Styles schnell importierte DXF-Daten umformatieren, indem sie mit dem Power Selection-Menü nach Elementen suchen, die bestimmte Kriterien erfüllen und den ausgewählten Elementen einfach einen neuen Style zuweisen. Die Anpassung an Unternehmensstandards wird so zum beinahe automatischen Prozess.