DRUCKEN

R&I, Rohrleitungen und Rohrleitungs-Isometrien in einem Zug – ja das geht!

Die Planung von Anlagen jeder Art bedarf eines Rohrleitungs- und Instrumentierungsdiagramms (R&I), einer Auslegung der Rohrleitungen und möglichst auch der Erstellung der dazugehörigen Rohrleitungsisometrien. Oft werden noch viele Teilaufgaben in diesen Bereichen manuell durchgeführt. Das dauert sehr lange und verschlingt unnötige Kosten. Mit modernen Systemen muss das nicht mehr sein.

Viele manuelle Schritte in der Anlagenplanung

Es fängt schon mit der R&I-Planung an. Wenn bereits eine Software genutzt wird, dann bestehen die damit erstellten Diagramme oft nur aus Bildern. Diese enthalten keine Informationen über die einzelnen Komponenten und können deshalb nicht ausgewertet werden. Auch die Stücklisten müssen so in einem langwierigen Verfahren per Hand erstellt werden.

Die folgende Rohrleitungsplanung findet in vielen Fällen schon in einem 3D-System statt, oft jedoch ohne einen Katalog oder ohne eine vernünftige Qualitätssicherung dahinter. Da es sich um 3D-Modellierungssysteme handelt, existiert auch keine detaillierte Stückliste mit allen rohrleitungsspezifischen Informationen, sondern diese muss manuell erarbeitet werden.

Wer in einem dritten Schritt für die Fertigung der Rohrleitungen auch Rohrleitungs-Isometrien benötigt, muss diese auf Basis der 3D-Rohrleitungsdaten zeichnen oder von  einem Konstruktionsbüro nachzeichnen lassen. Ob dieses Verfahren günstig ist, sei dahingestellt.

Investitionsscheue Unternehmen werden schnell überholt

Viele Unternehmen scheuen den Umstieg auf ein modernes System, denn das bedeutet immer Investitionen in etwas, das ja bereits gut funktioniert. Ganz nach dem Motto „Never change a running system“. Doch wir alle wissen, was das bedeutet: Keine Verbesserung, gleichbleibende Planungsgeschwindigkeit und damit Stagnation. Und was passiert wenn man sich mit konstanter Geschwindigkeit bewegt und alle anderen immer schneller werden? Richtig! Man wird überholt, bleibt zurück und wundert sich über den Auftragsrückgang.

Warum nicht gleich moderne Werkzeuge einsetzen?

Viele moderne Werkzeuge für die Anlagenplanung bringen jede Menge Funktionen mit, die bisher manuelle Schritte in der Planung komplett automatisieren. Sie richten sich meist an den speziellen Aufgabenbereichen in der Anlagenplanung aus und bieten für jeden Bereich die passenden Kataloge und das notwendige Handwerkszeug. Und das Beste an den modernen Werkzeugen ist die Tatsache, dass diese absolut erschwinglich sind.

Bestandsdaten für die Planung nutzen

Ein weiterer Vorteil dieser Anlagenbau-Werkzeuge ist eine durchgängige Integration der Daten. Diese bieten meist umfangreiche Schnittstellen zu allen gängigen 2D-, 3D- oder Office-Formaten. Damit lassen sich sowohl eigene Bestandsdaten, als auch Kunden- oder Lieferantendaten mit in die Planung aufnehmen. Auch lassen sich oft aus den bestehenden 2D-Zeichnungen komplette 3D-Modelle von Gebäuden oder einzelnen Anlagenkomponenten erstellen.

Alles miteinander integriert und automatisiert

Die typischen Medienbrüche in der Planung, bei denen ständig manuelle Arbeiten anfallen, sind heutzutage nicht mehr nötig. Alle Komponenten, von der R&I-Planung über die Rohrleitungs-Planung bis hin zur Erstellung von Rohrleitungs-Isometrien, sind heute miteinander integriert. Das bedeutet, dass Informationen durchgehend vom R&I-Fließbild in die Rohrleitungsplanung fließen und anschließend weiter in die Rohrleitungs-Isometrien. Für die Konsistenz sorgen dann die Systeme.

Auch der Automatisierungsgrad der Planung ist aktuell sehr hoch und kann daher den Planungszeitraum stark verkürzen. So stehen den Nutzern sowohl in der R&I-, als auch in der Rohrleitungsplanung, umfangreiche Kataloge zur Verfügung, die die Erzeugung der Planungsdaten noch weiter beschleunigen. Rohrleitungen können mit dem Autorouting schnell eingeplant werden. Der Planungsschritt für die Rohrleitungs-Isometrien kann sogar komplett eingespart werden, da diese von modernen Tools einfach per Knopfdruck auf Basis der 3D-Planungsdaten erzeugt werden.

R&I, Rohrleitungsbau und Rohrleitungs-Isometrien in einem Zug erstellen

Eines der modernen und erschwinglichen Software-Pakete für die Anlagenplanung ist MPDS4. Diese Software bietet alle modernen Funktionen für die R&I- und Rohrleitungsplanung und erzeugt Rohrleitungs-Isometrien komplett automatisch. Auch sind die einzelnen Planungsschritte miteinander komplett integriert. Ein typischer Arbeitsablauf könnte in MPDS4 dann folgendermaßen aussehen:

1. Intelligente R&I-Planung

Die verfahrenstechnische Planung erfolgt auf Basis des R&I-Moduls in MPDS4. Dieses erlaubt ein schnelles Erstellen von Fließbildern auf Basis von EN ISO- und ANSI-Symbolkatalogen. Die einzelnen abgesetzten Symbole besitzen Detailinformationen über die entsprechenden Komponenten. Dadurch können bereits in dieser Phase die ersten Stücklisten aus dem R&I-Fließbild heraus erstellt werden.

2. Integrierte 3D-Rohrleitungplanung

Die Informationen aus der R&I-Planung werden dann in MPDS4 als Basis für die 3D-Planung verwendet. Diese geben vor, welche Komponenten in 3D platziert werden müssen. Auch beinhalten sie Informationen darüber, welche einzelnen Komponenten miteinander verrohrt werden sollten. Für die Verrohrung in 3D stehen dem Benutzer umfangreiche Rohrleitungsbau-Kataloge zur Verfügung, damit dieser möglichst schnell zu einem Ergebnis gelangt. Die Qualität der Planung wird durch die Integrierte Konsistenz- und Kollisionsprüfung überwacht.

Als Ergebnis der 3D-Planung können nun 2D-Zeichnungen der gesamten Planung oder einzelner Bereiche abgeleitet werden. Diese können dann durch Schnitte, Bemaßungen und Notizen detailliert werden. Detaillierte Stücklisten geben Auskunft über den aktuellen Projektstand und können für die Berechnung der Projektkosten verwendet werden. Auch kann das gesamte 3D-Modell an den Kunden weitergeleitet werden, der es in einem kostenlosen Viewer detailliert betrachten kann. 

3. Automatisierte Erzeugung von Rohrleitungs-Isometrien

Für die Fertigung werden oft unmaßstäbliche Rohrleitungs-Isometrien benötigt. Diese können in MPDS4 per Knopfdruck erstellt werden. Die Generierung der Isometrien erfolgt dabei komplett automatisch auf Basis der 3D-Planungsdaten. Die Isometrien beinhalten alle benötigten Informationen über die Längen oder Schweißpunkte. Auch werden diese um alle benötigten Stücklisten und eine 3D-Ansicht der Rohrleitung ergänzt.

Enorme Einsparungspotenziale

Der Einsatz eines modernen Anlagenbau-Systems wie MPDS4 bringt enorme Einsparungspotenziale in der Planung mit sich. Viele kostenintensive Planungsschritte werden verkürzt. Einzelne manuelle Schritte, wie die Erzeugung von Rohrleitungsisometrien, fallen gar komplett weg. Auch werden durch die Kollisionskontrolle unnötige Nacharbeiten und Stillstandzeiten auf der Baustelle vermieden, die besonders kostspielig sind. Da lässt es sich für jeden schnell berechnen, dass die Anschaffung einer modernen Anlagenbau-Software wie MPDS4 bereits nach wenigen Aufträgen rentabel wird.

MPDS4 mit kostenloser Unterstützung testen

Da der Einstieg in eine Software zwar oft schnell, jedoch manchmal nicht leicht von der Hand geht, bietet CAD Schroer allen Unternehmen, neben den Video-Tutorials, die Möglichkeit für einen direkten Support an. Dieser beinhaltet mehrere kostenlose Online-Webcasts, in denen ein erfahrener Consultant gemeinsam mit Ihnen auf Ihre Projekte eingeht.