Einer der ersten Schritte in der Anlagenplanung ist die Erstellung der R&I-Fließbilder. Abhängig von den verwendeten Werkzeugen variieren hier die Planungszeiträume und die Qualität der Ergebnisse.

Unnötige Arbeit bei der R&I-Planung

Viele Unternehmen nutzen veraltete Mittel, um Ihre R&I-Fließbilder zu erstellen. Die Planung erfolgt entweder auf Papier oder in einer rudimentären Software. Die Fließbilder bleiben Bilder ohne jegliche Intelligenz dahinter. Stücklisten leitet man per Hand ab, was für eine hohe Fehleranfälligkeit sorgt. Jeder Planungsschritt erfolgt manuell und muss kontrolliert werden, um die Qualität der Planung in annehmbare Höhe anzuheben.

Konkurrenzfähig bleiben

Die hier angesprochenen Anlagenbau-Unternehmen wundern sich darüber, dass die Konkurrenz mehr Aufträge gewinnt. Die Angebote der Konkurrenten sind ohne Verzögerungen beim Kunden, die Qualität der Planung ist genau und die Dokumente sehen erstklassig aus. Was machen sie anders oder warum sind sie schneller und besser als das eigene Unternehmen? Die Antwort liegt in den eingesetzten Werkzeugen und den automatisierten Prozessen. Hier hat die Konkurrenz frühzeitig investiert und damit auch automatisiert.

Investieren und Prozesse anpassen

Wenn die Auftragslage zurückgeht und die Konkurrenz einen überholt, weicht man fälschlicherweise auf den Standpunkt zurück, die Investitionen im Unternehmen zurückzufahren. Gegen die Vermutung gilt es jetzt zu prüfen, was es zu verbessern gilt, um die von den Kunden gewünschte Qualität zu erreichen. Zwei Elemente lassen sich mit geringen Investitionen anpassen: die eingesetzten Werkzeuge und die damit zusammenhängenden Arbeitsabläufe.

Investitionen in Spezialsoftware zahlen sich aus

Für den Bereich der R&I-Planung existieren Werkzeuge, die neben der Erstellung der Fließbilder Funktionen bieten, die den Projektverlauf beschleunigen. Symbole und Symbolgruppen werden aus einem Katalog geladen und verrohrt. Beim Zeichnen überprüft das System die Vollständigkeit und Korrektheit der R&I-Planung. Die Lesbarkeit der Fließbilder bleibt durch die Anwendung von Mindestabständen ständig erhalten. Das spart Mehraufwand in jedem Projekt, wodurch sich die Investition in kurzer Zeit lohnt.

Prozesse schlanker gestalten

Der Anlagenplanungsprozess beinhaltet neben der Erstellung der R&I-Fließbilder die Erzeugung der dazugehörigen Stücklisten. In einem schlanken Prozess erzeugt die R&I-Software alle Komponenten-, Stück- und Rohrlisten. Der Schritt zur Stücklistenerzeugung ist bei manchen Unternehmen sogar komplett automatisierbar. Das trägt zusätzlich dazu bei, dass sich eine Investition in die geeigneten R&I-Werkzeuge bereits nach kurzer Zeit auszahlt.

Was eine R&I-Software für den Anlagenbau leisten sollte

Eine moderne R&I-Software muss mehrere Merkmale mit sich bringen, um sich für den klassischen Anlagenbau zu eignen. Sie muss umfangreiche Symbolkataloge enthalten, um eine Planung nach den gängigen Standards zu garantieren. Die Kataloge müssen anpassbar sein, um unternehmens- oder kundenspezifische Symbole zu nutzen. Und das System muss die Platzierung kompletter R&I-Baugruppen unterstützen.

Eine professionelle R&I-Software bietet zusätzlich die Möglichkeit der integrierten Fehlerüberprüfung. Der Benutzer bekommt in jedem Planungsschritt Feedback über die Qualität und Lesbarkeit der R&I-Fließbilder. Mit den dynamischen Anpassungswerkzeugen passt der Nutzer die Zeichnungen an aktuelle Anforderungen an, ohne die Konsistenz zu gefährden.

Der größte Vorteil für die tägliche Arbeit ist die automatische Erzeugung von Stücklisten. Die Tatsache, dass einzelne Listen direkt nach der Erstellung oder Anpassung eines R&I-Fließbildes automatisch mitgeliefert werden, spart eine Menge Zeit für das Projekt. Und alle Vorteile zusammen bringen den entscheidenden Vorsprung vor der Konkurrenz.

R&I-Software herunterladen und heute durchstarten

Die R&I-Software M4 P&ID FX deckt alle Anforderungen für den Anlagenbau ab. Neben den R&I-Funktionalitäten inklusive Symbolkatalogen, einer Konsistenzprüfung und der automatischen Stücklistenerzeugung, sind Basisfunktionen für die 2D-Konstruktion enthalten. Umfangreiche Schnittstellen zu anderen Systemen sorgen für einen unkomplizierten Datenaustausch mit Kunden oder Lieferanten.

M4 P&ID FX ist in einem Paket inklusive Updates und Support für ein Jahr für 1.250,- € erhältlich. Mithilfe einer Testversion und detaillierten Video-Tutorials kann die Software schnell getestet und im Unternehmen eingeführt werden.